• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!

Eine Rezension von Rainer Sigl veröffentlicht am
Artwork von Rooms: die Villa des Spielzeugmacher
Artwork von Rooms: die Villa des Spielzeugmacher (Bild: Handmade Games)

Spiele für mobile Plattformen können grafisch in den meisten Fällen nicht mit den Titeln der leistungsstarken Konsolen oder gar PCs mithalten - einem Smartphone oder Tablet fehlt es einfach an der nötigen Power. In Sachen Gameplay hingegen spielen die kleinen Programme buchstäblich in einer eigenen Liga mit speziellen Anforderungen. Schnell spielbar und unkompliziert sollen sie sein - und im besten Fall endlos Spaß bereiten.

Inhalt:
  1. Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Minit und Infectonator 3
  3. Sky: Children of the Light und Void Tyrant

Ein obskurer, aber umso faszinierenderer Meister dieser Form ist der Designer Michael Brough. Der Neuseeländer schafft seit einem knappen Jahrzehnt minimalistische Strategie- und Puzzlespiele hauptsächlich für iOS, die durch originelle Spielmechaniken begeistern. So einzigartig sind seine Spiele, dass in der Fangemeinde von "Brough-likes" die Rede ist, wenn kleine und strategische Titel mit Spieltiefe und Originalität punkten.

Das aktuelle Brough-Spiel P1 Select (iOS ab 7.0; rund 3,50 Euro, auch auf Itch erhältlich) ist ebenso genial wie frühere Werke und dabei zugänglich geraten. In Sachen Präsentation ist es allerdings ein typisches "Brough-like": Nicht Eingeweihte wenden sich beim Anblick der kruden Grafik wohl direkt ab. Zu Unrecht: Wer die Äußerlichkeiten ignoriert, wird wieder mit einem Ausnahmespiel belohnt.

Keine Sorge: Die restlichen Mobile-Games-Empfehlungen erfreuen auch das Auge. Viel Spaß mit unserer Auswahl der interessantesten Spiele für Smartphone und Tablet!

Rooms: Die Villa des Spielzeugmachers

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Einen Geheimtipp gibt es nun auch mobil: Rooms - Die Villa des Spielzeugmachers ist ein liebevoll gemachtes, originelles Rätselspiel, das die bekannten Schiebepuzzles ins Digitale umsetzt und aufpoliert.

Durch strategisch geschicktes Bewegen der einzelnen Räume in der mechanischen Villa des Spielzeugmachers lassen sich Hindernisse überwinden, Rätsel lösen und der Weg zum nächsten Puzzle freimachen.

Wie bei allen guten Puzzles gilt: Nach simplem Einstieg kommen langsam immer neue Elemente hinzu, und die Anforderungen an die kleinen grauen Zellen steigen rasant an, bis man sich wirklich anstrengen muss.

150 Puzzles stellen Spieler vor eine nicht triviale Aufgabe; dank netter Präsentation und viel Abwechslung werden Rätselfreunde hier lange ihren Spaß haben.

Erhältlich für iOS ab 9 und Android ab 5.1; rund 5,50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Minit und Infectonator 3 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

keböb 05. Aug 2019

ist neu auch für iOS verfügbar (bereits seit längerem auf Steam): http://www.fictiorama...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /