Euclidean Skies, Candies 'n Curses und Piffle

Einmal links gedreht, dreimal rechts, einmal um die eigene Achse und voilà: Fertig ist Rubiks Zauberwürfel. In Euclidean Skies lässt sich die ganze Spielwelt ebenso leicht verdrehen wie beim Kultspielzeug, allerdings ist die Lösung nicht ganz so simpel und gradlinig. Immerhin gilt es zusätzlich, eine kleine Kriegerin unbeschadet an ihr Ziel zu bringen. Dafür ist nicht nur räumliches Denken, sondern auch einiges an Strategie nötig.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Schwerpunkt Anwendungsbetreuung
    Dr. Mach GmbH & Co. KG, Ebersberg
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
Detailsuche

Euclidean Skies ist ein beeindruckendes Potpourri aus dem strategischen Gameplay der GO-Reihe (Lara Croft GO, Hitman GO etc.), in der rundenweises Vorgehen mit Köpfchen nötig war, sowie den räumlichen Puzzles des Klassikers Monument Valley. Das Resultat ist ein visuell und spielerisch gelungenes Rätselspiel, das immer wieder überrascht und herausfordert. Das Ergebnis ist ein ziemlich besonderes Einzelstück, das den ebenfalls empfehlenswerten Vorgänger Euclidean Lands noch bei weitem übertrifft.

Erhältlich für iOS ab 11.0; rund 5 Euro

Candies 'n Curses: Arcade-Nostalgie trifft Free-to-Play

Free-to-Play-Mechanismen lassen sich bekanntlich mit so gut wie jedem Genre verknüpfen. Das kleine, rasante Candies 'n Curses ist fast ein Paradebeispiel für die Tricks, mit denen kostenlose Spiele heutzutage Geld verdienen. Der zentrale Gameplay-Loop ist ebenso simpel wie klassisch: Als Pixelmädchen Molli gilt es, sich im Spukhaus mit einer Taschenlampe gegen böse Geister zu verteidigen. Candies 'n Curses erinnert als simpler Ein-Bildschirm-Plattformer an die Frühzeit des 8-Bit-Gamings, Spaß macht der rasante Geschicklichkeitstest auch dank clever designter Obermonster aber auf jeden Fall.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ganz und gar nicht retro ist die Art und Weise, wie das simple und motivierende Minispiel sein Publikum zum Geldausgeben bringen will. Von täglichen Herausforderungen über Premiumwährung bis hin zu einem absurd riesigen Erfahrungspunktesystem verwandelt sich das Simpelspiel zum (leider) sehr zeitgemäßen Paradebeispiel gerade noch erträglicher Monetarisierung. Durch Ansehen von Werbevideos oder den Kauf verschiedener Upgrades verdient Candies 'n Curses sein Geld. Wer ohne Bezahlen passend zu Halloween schnell und unkompliziert arcadigen Pixelspaß sucht, hat hier aber auch gratis eine Zeit lang seinen Spaß.

Erhältlich für Android ab 4.1 und iOS ab 8.0; Free-to-Play

Piffle: Katzenwerfen für jedermann

Die Macher des Free-to-Play-Erfolgs Crossy Road haben sich für ihr neues Spiel von einem erst kürzlich hier vorgestellten Spiel inspirieren lassen: Wie in Holedown geht es auch in Piffle darum, Blöcke per Beschuss verschwinden zu lassen. Hier wirft man mit niedlichen Kätzchen von unten nach oben, ein paar Einflüsse der Klassiker Tetris und Arkanoid sind auch zu bemerken - alles würdige Vorbilder, denen Piffle auf sympathische Art und Weise gerecht wird.

Im Gegensatz zum ebenso motivierenden Holedown ist Piffle kostenlos. Der In-Game-Shop lockt allerdings mit Münz-Käufen bis hin zu 100 Euro. Wer Gefahr läuft, dem simpel-genialen Spielprinzip zu verfallen, sollte sich statt Füttern der Free-to-Play-Maschine aber vielleicht doch den Einmalkauf des spielerischen Vorbilds durch den Kopf gehen lassen. Das ist im Vergleich dazu dann nämlich schon fast obszön preiswert.

Erhältlich für Android ab 4.4 und iOS ab 10.0; Free-to-Play

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastelrechner
Mini-Linux-Handheld könnte nur 15 US-Dollar kosten

Ein kleines Display, Split-Tastatur und eine minimale Hardware-Ausstattung sollen das Gerät zum kleinstmöglichen Linux-Rechner machen.

Bastelrechner: Mini-Linux-Handheld könnte nur 15 US-Dollar kosten
Artikel
  1. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

  2. Gesichtsbilder: Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff
    Gesichtsbilder
    Polizei-Behörden erhalten europaweit mehr Datenzugriff

    Über 60 Millionen biometrische Fotos sollen Polizei-Behörden im Schengen-Raum zugänglich gemacht werden. Auch ein zentraler Datenspeicher ist geplant - und mehr.
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  3. CHIPS Act: Das 21. Jahrhundert wird das amerikanische
    CHIPS Act
    "Das 21. Jahrhundert wird das amerikanische"

    52 Milliarden US-Dollar, um die lokale Halbleiterfertigung zu stärken: Senat und Repräsentantenhaus haben zugestimmt, Joe Biden soll folgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /