Abo
  • Services:

Pocket City und One Hour One Life

Pocket City: Metropole aufbauen

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Warum drumherum reden: Pocket City ist ein SimCity für mobile Plattformen. Wer die frühen Versionen des Aufbauklassikers von Will Wright liebt, wird sich sofort in dieser Hommage zurechtfinden, die erfreulicherweise ganz ohne jene Tricks auskommt, die den zahllosen City-Buildern mit Free-to-Play-Elementen eigen sind. Hier muss man nicht stundenlang auf die Konstruktion von Gebäuden warten oder per Mikrotransaktion Geld nachwerfen - und es gibt sogar eine kostenlose Testversion.

Es macht Spaß, als Bürgermeister seine eigene Pocket City hochzuziehen. Die Komplexität späterer Sim-City-Versionen oder von deren Epigonen darf man natürlich nicht erwarten. Dennoch lassen sich sowohl kürzere Wartezeiten an der Bushaltestelle als auch ganze Spieleabende mit dem trügerisch simplen Programm verbringen.

Erhältlich für iOS ab 10, Android ab 4.3; rund 5 Euro.

One Hour One Life: Lebenssimulator für die Hosentasche

Der Künstler und Spieldesigner Jason Rohrer ist bekannt für seine schrägen Ideen, mit One Hour One Life ist nun sein jüngstes Projekt auch auf Mobilgeräten gelandet. Im Prinzip ist das Spiel in täuschend simpler Cartoon-Grafik eine Überlebens-Sandbox wie das berühmte Don't Starve. Um zu überleben, muss ein kleiner Mensch essen, sich warm halten und aus gesammelten Rohstoffen immer komplexere Werkzeuge basteln.

Zwei Elemente machen One Hour One Life zu etwas Speziellem: Zum einen verstreicht jede Minute ein Lebensjahr in Spielzeit - nach 60 Minuten wartet unweigerlich der Tod. Zum anderen bleiben die in dieser Zeit geschaffenen Gegenstände und Strukturen auf den auch von anderen Spielern bevölkerten Servern erhalten, sodass spätere "Generationen" auf dem aufbauen können, was ihre digitalen Vorfahren geschaffen haben. Die Open-End-Zivilisation kann so von der Steinzeit bis in die Gegenwart fortgeführt werden. One Hour One Life ist ein faszinierendes Experiment für Freunde komplexer Überlebenssimulationen.

Erhältlich für iOS ab 10, Android ab 6.0, rund 5 Euro. Außerdem für Windows-PC, MacOS, Linux, rund 18 Euro.

 Mobile-Games-Auslese: Städtebau und Lebenssimulation für unterwegsBarbearian, Galak-z und Legend of Solgard 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

alexholzman77 07. Okt 2018

Hallo, Ich denke, dass Mobile Gaming ist ein bisschen Kopfschmerzen. Viele der größten...

Trollversteher 17. Sep 2018

Mmm, seltsam - also bei der iPhone Version werden keine dieser Berechtigungen...

Anonymouse 17. Sep 2018

In der Kaufversion gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade. Ansonsten ist es wirklich...

Magroll 04. Sep 2018

Dann wüsste man vorher, welche Empfehlung / Test sich zu lesen lohnt und welche nicht...

thorben 03. Sep 2018

Und was ist wenn man permanent den NIghtshift Modus anhat oder eine Brille mit...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /