Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe

Dank des Siegeszugs der Smartphones haben Millionen Menschen tolle Spielekonsolen in der Hosentasche - und viele Mobile Games haben das Zeug, auch (Noch-)Nichtspieler zu begeistern. Golem.de stellt die spannendsten Neuheiten vor.

Artikel von Rainer Sigl veröffentlicht am
Artwork von Epic Little War Game
Artwork von Epic Little War Game (Bild: Rubicon Development)

Früher war die Urlaubszeit für erwachsene Computerspieler zumindest aus einem Grund eine unangenehme Sache: Der geliebte Hochleistungsrechner oder die Konsole musste zu Hause bleiben, zum Daddeln musste man sich ein Handheld anschaffen - und stand damit immer ein bisschen in Verdacht, sich mit Games für Kids und Teens zu beschäftigen.

Inhalt:
  1. Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  2. Forma.8 und Yankai's Peak
  3. Mr Future Ninja und Sunpolis 1.0

Die Zeiten sind vorbei! Besonders praktisch: Kein Mitreisender kann aus der Entfernung sagen, ob man am Strand, auf der Alm oder auf dem Sonnendeck des Kreuzfahrtschiffs mit seinem Smartphone oder Tablet gerade unfassbar wichtige Termine abmacht, Mails bearbeitet - oder einen Highscore knackt. Welche aktuellen Spiele dabei am meisten Spaß bereiten, verraten wir hier. Eine weitere Empfehlung ist übrigens das vorzügliche Monument Valley 2, das wir separat getestet haben.

Framed 2

Zum Auftakt eine Empfehlung für alle, die mit Spielen noch gar nicht so viel anfangen können: Im Prequel zum 2014 erschienenen Noir-Comic-Puzzler Framed beeinflussen wir die automatisch ablaufende Handlung durch cleveres Verschieben der einzelnen Bildelemente, um so den Fluchtweg für unsere Spielfigur freizumachen. Das ist eine absolut originelle Gameplay-Idee, die auch diesmal wieder mit einer großen Portion Stil umgesetzt wurde.

Besonders in den späteren Abschnitten geraten die Puzzles zu angenehm herausfordernden Denkaufgaben, die sich dank toller Animation und passendem Sound zum spannenden Noir-Thriller zusammensetzen. Ein ziemlich einzigartiges Abenteuer mit origineller Spielmechanik - das allerdings einen Hauch länger hätte ausfallen dürfen.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  2. IT-Absolvent / Quereinsteiger als Junior Spezialist (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Erhältlich für iOS ab 9.0 für rund 5,50 Euro; Android in Vorbereitung.

Epic Little War Game

Dreimal hat Entwickler Rubicon bereits in seiner "Little War Game"-Serie Rundenstrategen begeistert, mit Epic Little War Game folgt nach drei Jahren des Wartens ein vierter Teil, der die bewährte Formel noch weiter aufpoliert. Der generische Titel der Serie ist kein Zufall, denn diese versteht sich selbst seit jeher als Konzentrat aller rundenbasierten Strategietitel im Gefolge der Klassiker à la Advance Wars - und würzt traditionell seine knuddelige Optik mit einer heftigen Portion Cartoon-Splatter und plakativem Humor der eher schlichteren Sorte.

Gar nicht schlicht ist hingegen der spielerische Kern: Das bekannte Schere-Stein-Papier-Prinzip und ein System von Gegenattacken sowie ein simples Ressourcenmanagementsystem mit Basenbau machen Epic Little War Game zum gar nicht so kleinen Strategiespiel. Die Kampagne führt schrittweise in die Feinheiten ein und bietet gemeinsam mit Zufallsschlachten und weiteren Kämpfen gegen die KI genug Inhalt für Einzelspieler. Der größte Spaß liegt allerdings im Multiplayer-Teil verborgen: Der erlaubt nicht nur Schlachten gegen menschliche Spieler, sondern auch umfangreiche Koop-Spielmodi, in denen man gemeinsam mit Freunden gegen die KI antreten darf. Epic Little War Game schafft es tatsächlich, das "Epic" im Titel zu rechtfertigen - und trotzdem ironisch-bescheiden ein "Little War Game" zu bleiben.

Erhältlich für iOS ab 8.0, Android ab 4.1, Windows, rund 5,50 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Forma.8 und Yankai's Peak 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /