Abo
  • Services:

Mr Future Ninja und Sunpolis 1.0

Mr Future Ninja

In der futuristischen Knuddelwelt von Mr Future Ninja übernehmen wir die Kontrolle über bis zu vier kleine Ninjaroboter mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Weil direkter Kampf gegen die Vielzahl an Gegnern nicht sinnvoll ist, ist taktisch kluges Vorgehen und Timing der Schlüssel zum Erfolg. Die zu Beginn simplen Levels entwickeln sich mit zunehmender Spiellänge und den durch neue Spielfiguren hinzukommenden Fähigkeiten zu originellen und vertrackten Herausforderungen mit viel Charme und sympathischem Stil.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. ip-fabric GmbH, München

Auch hier seien Interessierte aber vorab gewarnt: Mr Future Ninja ist mit etwa zwei Stunden Länge ebenfalls eher kurz geraten - das ist besonders deshalb schade, weil sich das taktische Zusammenspiel der vier Hauptcharaktere erst in den allerletzten Levels so richtig spannend entfaltet. Abgesehen davon ist das Spiel zweier finnischer Entwickler aber rundum gelungen.

Erhältlich für iOS ab 8.0, Android ab 4.0, rund 4,30 Euro.

Kostenlos: Sunpolis 1.0

Free-to-Play-Freunde haben sich vermutlich in den zurückliegenden Wochen bereits mit Crazy Taxi Gazillionaire aus dem Hause Sega die Zeit vertrieben. Wer abseits des Geldscheffelns per Taxameter etwas Entspannung sucht, ist beim ebenfalls kostenlosen Sunpolis ähnlich gut aufgehoben.

In dem Titel steuern wir indirekt eine kleine flammende Sonnenkugel durch einen Parcours, bei dem die Berührung einzelner Hindernisse tödlich ist. Das physikbasierte Springen des Feuerballs ist im Großen und Ganzen eine entspannte Angelegenheit, die dank stylisch minimalistischer Grafik, Ambient-Sound und originellen Herausforderungen zwischendurch immer wieder erfreut. Durch Warten, das Ansehen von Werbevideos oder Direktkauf lassen sich die Leben wieder auffüllen. Wer 4 Euro investiert, bekommt allerdings auch gleich die Vollversion ganz ohne Werbung oder weitere Notwendigkeit zum In-App-Kauf.

Erhältlich für Android ab 4.0, iOS ab 8, kostenlos.

 Forma.8 und Yankai's Peak
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)

Noppen 06. Jul 2017

Ein gutes Beispiel, denn dessen Vorbilder Battle Isle und Advance Wars konnte man noch...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /