Abo
  • IT-Karriere:

C&C Rivals und Arcane Quest Legends

Command & Conquer Rivals: Reinkarnation eines Klassikers

Stellenmarkt
  1. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Die Ankündigung, dass der Echtzeit-Strategie-Klassiker Command & Conquer als Free-to-Play-Wiedergänger für Smartphone und Tablet zurückkehren sollte, löste bei manchen alten Fans akute Allergien aus. Vor einigen Wochen ist Rivals nun erschienen - und konnte zumindest einige Skeptiker positiv überraschen. Klar, Rivals ist ein waschechtes Free-to-Play-Spiel, das mit so gut wie allen gängigen Tricks seine Spielerschaft zum freiwilligen Bezahlen bringen will. Doch wer sich zähneknirschend etwa zur Bezahlung eines XP-Boosts herablässt, bekommt ein Spiel, das tatsächlich Spaß bereitet.

Ein echtes Command & Conquer wie die Vorgänger ist Rivals nicht geworden. Doch wer die Nostalgiebrille absetzt und eben das nicht erwartet, hat durchaus seine Freude am motivierenden Genre-Remix. Nicht nur im Vergleich zu den vielen anderen Portierungen aus Electronic Arts Portfolio, allen voran das skandalös schrottige Dungeon Keeper von 2014, ist Rivals ein gelungener Titel. Für Fans der Reihe amputiert er schmerzlich viel Liebgewonnenes, dafür aber liefert er ein vor allem für Einsteiger überzeugendes schnelles Duell ab.

Erhältlich für iOS ab 10.0, Android ab 4.1; kostenloser Download.

Arcane Quest Legends: Action-RPG für Unterwegs

Ein klassisches Action-Rollenspiel, das Diablo-Fans angenehm nostalgisch werden lässt, kommt vom thailändischen Entwickler Nex Game Studios. Während viele Mobilspiele dieser Nische exzessiv auf das Free-to-Play-Modell setzen und ihre Spieler schon nach kurzer Einspielzeit mit Paywalls und endlosen Möglichkeiten zum Geldausgeben nerven, ist Arcane Quest Legends geradezu erfrischend old School. Das erste Kapitel ist kostenlos, die beiden restlichen Teile können per Einmalzahlung dazugekauft werden, was zugleich die gelegentlichen Werbungen deaktiviert.

Keine XP-Booster, kein Dschungel an Ingame- und Premium-Währung, keine psychologischen Tricks zur Kaufluststeigerung: Schön wär's, wenn das auch in Diablo Immortal so wäre. Die generische Fantasy-Handlung und das klassisch-solide Gameplay von Arcane Quest Legends gewinnen keine Innovationspreise, aber das unverwüstbare zentrale Gameplay und das faire Bezahlmodell machen das Mobile Game zum empfehlenswerten Diablo-Ableger für unterwegs.

Erhältlich für iOS ab 8.0, Android ab 4.1; erstes Kapitel kostenlos. Freischalten von Kapitel 2 und 3 kostet jeweils rund 3 Euro.

 Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche OnlineweitenKing Crusher und Tropico 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-68%) 9,50€

Vash 16. Feb 2019

Ich frage mich auch was der Artikel an Starfleet Command findet. Meta critic zeigt...

Vash 16. Feb 2019

Dass ihr überhaupt damit angefangen habt... Aber danke dann auch für die Berichte. Wie...

cruse 15. Feb 2019

in den games muss man sich per Google Play, Facebook, o.ä. anmelden, dann werden auch...

Nahkampfschaf 13. Feb 2019

Richtig. Nur leider (!) nichts halbwegs aktuelles, was auch ohne viel sinnloses grinden...

lester 12. Feb 2019

Guild of Dungeoneering kann ich ans Herz legen, das ist zwar mit rund 5,5¤echt teuer...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /