Mobile-Games-Auslese: Geheimagenten, Raumschiffe und Zombies

Hardcore, Midcore, Casual - Spiele für Smartphone oder Tablet bieten längst für jeden Spieler etwas. Die monatliche Auslese bemerkenswerter Mobile Games hat wieder für alle ein paar Empfehlungen parat.

Artikel von Rainer Sigl/Videogametourism.at veröffentlicht am
Ein Katzenastronaut aus Panthera Frontier
Ein Katzenastronaut aus Panthera Frontier (Bild: Google)

Ein Smartphone oder ein Tablet findet sich inzwischen schon in fast jedem Haushalt. Doch während es früher dank technischer Beschränkungen und dem anderen Publikum auf diesen Plattformen nur eher simplen Zeitvertreib gab, kommen nun auch zunehmend Titel aus der richtigen Spielebranche auf mobile Geräte. Oft prallen dann aber Welten aufeinander - nicht nur in Bezug auf die Spiele, sondern auch ökonomisch.

Inhalt:
  1. Mobile-Games-Auslese: Geheimagenten, Raumschiffe und Zombies
  2. Drop Wizard Tower und Panthera Frontier
  3. All That Remains (Episode 1) und Mini Dayz

Das zeigt sich besonders, wenn Spiele für PC oder Konsole auch auf mobilen Geräten veröffentlicht werden. Vor kurzem erschien etwa mit dem Puzzlespiel Layton's Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre ein gewichtiges Spiel für Rätselfreunde auf iOS und Android - eine gute Nachricht für Spielefreunde, die selbst kein Nintendo-Handheld besitzen.

Hierzulande erscheint der Titel auf dem 3DS erst im Oktober. Der Preis von etwa 15 Euro mag dem durchschnittlichen Mobile-Games-Spieler, der längst das - oft problematische - Free2Play-Modell gewohnt ist, absurd hoch erscheinen, für Kenner ist die Summe allerdings eine Lappalie: Gute Spiele sind auch etwas wert - und kosten auf Konsole oder PC nach wie vor ein Vielfaches. Wer solche Games öfter auch im Play Store oder App Store sehen will, sollte durch den Kauf ein starkes Signal setzen - auch wenn der Preis in diesem Umfeld hoch erscheint. Golem.de hat dem Spiel einen ausführlichen Test gewidmet.

Die im Folgenden versammelten Spiele bleiben dennoch deutlich unter diesem Premium-Preis. Viel Spaß mit der Mobile-Games-Auslese!

Triple Agent für die große Runde

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Full Stack Java Software Developer (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck (Home-Office möglich)
Detailsuche

Dass Handyspiele auch in geselliger Runde großen Spaß machen, beweisen Titel wie Space Team seit Jahren. Mit Triple Agent kommt ein weiteres Partyspiel dazu, das fünf bis neun Spieler rund um ein Handy oder Tablet an einem Tisch zum absolut unterhaltsamen Gesellschaftsspiel versammelt. Dabei braucht es nur ein einziges Gerät, das herumgereicht wird.

Das Spielprinzip ähnelt jenem der bekannten Werwolf-Gesellschaftsspiele: In der Runde gibt es sowohl Agenten als auch Doppelagenten, und dank wechselnder Allianzen und sich ändernder Ziele ergibt sich ein höchst unterhaltsames Verwirrspiel um Vertrauen und Verrat. Eine Runde dauert etwa zehn Minuten, die Regeln sind simpel genug, um sofort loszulegen und das Basisspiel ist kostenlos - wer Gefallen am Partyspaß findet, kann für 3 Euro weitere Rollen für komplexere Partien dazukaufen.

Erhältlich für iOS ab 6.0 und Android ab 4.1, gratis; Freischaltung um 3 Euro

Resynth klingt toll

Man vergisst hin und wieder, dass Spiele ein audiovisuelles Medium sind - Klang und Musik werden bei all der Grafikpracht oft vernachlässigt. Dennoch zahlt es sich immer öfter aus, auch auf mobilen Spielgeräten die Kopfhörer einzustöpseln, um das ganzheitliche Spielerlebnis genießen zu können.

Das gilt besonders für Resynth. Das Puzzlespiel im abstrakten Look eines Software-Pattern-Sequencers sieht nicht nur hübsch aus, sondern klingt auch toll und belohnt das Lösen seiner logischen Rätsel mit einem sich quasi durchs Spielen zusammensetzenden kurzen elektronischen Loop. Aber auch ohne die vom Spiel zitierte Ästhetik von Musikprogrammen zu kennen, hat man seinen Spaß mit den später durchaus herausfordernden Logikrätseln, bei denen es stets auf den korrekten Pfad ankommt.

Erhältlich für iOS ab 7.0 um 2 Euro, Android und Desktop-Versionen in Vorbereitung

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Drop Wizard Tower und Panthera Frontier 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /