Abo
  • IT-Karriere:

Twinfold und Immortal Rogue

Twinfold: Knifflige Puzzle-Taktik

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Das großartige Threes und sein dreister Gratisklon 2048 sind die eine Zutat in diesem faszinierenden Puzzle-Taktik-Spiel; strategische Ein-Bildschirm-Rogue-likes, wie sie der geniale Exzentriker Michael Brough immer wieder erschafft, die andere: Jede Bewegung der Spielfigur im sich ändernden Mini-Labyrinth bewegt auch alle anderen Elemente mit - also sowohl Ressourcen, die sich ineinanderschieben lassen, als auch böse Monster, die uns ans Leder wollen.

Aus diesem simplen Grundrezept ergeben sich vor allem durch freischaltbare Fähigkeiten immer wieder knifflige Entscheidungen und überraschende taktische Tiefe. Twinfold ist der Beweis dafür, dass mit cleverem Gamedesign auch vermeintlich einfache Konzepte für lange Motivation und herausfordernde Puzzletaktik sorgen können. Vom Start weg ein moderner Klassiker!

Erhältlich für Android ab 4.1 und iOS ab 8.0; rund 4 Euro. (Windows-PC und MacOS und 5 Euro).

Immortal Rogue: Pixelvampir im Nahkampf

Rogue-likes, also Spiele, in denen Zufallsgenerierung sowie Permadeath und eine Vielzahl an immer wieder anders kombinierbaren Waffen und Eigenschaften für Abwechslung sorgen, gibt es jede Menge. Immortal Rogue schafft es, aus der Menge hervorzustechen: Als kampfkräftiger Vampir stellt man sich hier einer Masse von Gegnern entgegen, verbessert seine Fähigkeiten mit zufälligen Upgrades und trifft Entscheidungen, die die Geschichte verändern. Das liegt daran, dass zwischen den Missionen viele Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte vergehen, was sich sichtbar in der Spielwelt auswirkt.

Hübscher Pixelstyle und vor allem dank unterschiedlicher Waffen und Fähigkeiten abwechslungsreiche Kämpfe machen Immortal Rogue zum lange motivierenden Action-Rollenspiel, das sich noch dazu bequem nur mit einer Hand steuern lässt. Wie bei Rogue-likes üblich lockt die Jagd nach dem perfekten Run immer und immer wieder ins Spiel.

Erhältlich für Android und iOS ab 8.0; rund 5,50 Euro.

 Mobile-Games-Auslese: Die Evolution als Smartphone-StrategiespielBackfire und Guildmaster Story 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  3. 3,99€
  4. 2,99€

TarikVaineTree 05. Mär 2019

Man darf einen Entwickler durchaus mal unterstützen.


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /