The Girl und Linelight

The Girl Who Sold the World (Chapter 1)

Horrorfilme leben nicht zuletzt von ihrem Sounddesign, das gilt genauso für Horrorspiele. Dieses hier konzentriert sich gleich ganz auf die Akustik: The Girl Who Sold The World ist ein Audio-Adventure, bei dem die Spieler der Handlung am besten mit Kopfhörern folgen. Das Interface ist ein simpler Messenger-Client, mit dem die Hauptfigur per Multiple-Choice-Antworten kommuniziert. Was auf der anderen Seite geschieht, hört man in wunderbar vertonten Szenen wie in einem toll produzierten Hörspiel.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Münster
  2. Junior SAP Berater (m/w/d) Inhouse
    Göbber GmbH, Eystrup, Hamburg
Detailsuche

Die Interaktion beschränkt sich meist auf die Geschichte voranbringende Dialoge. Hin und wieder gilt es jedoch auch, Entscheidungen zu treffen, die im schlimmsten Fall auch mit dem Game Over enden können. Wie beim letztjährigen Überraschungshit Lifeline lässt sich auch "TGWSTW" nicht am Stück durchspielen, sondern verlangt immer wieder Pausen, nach denen sich das Spiel dann erneut meldet.

Das macht dieses Horrorspiel zum für längere Zeit immer wieder kurz spielbaren Abenteuer, das auch durch die zeitliche Aufteilung auf mehrere Häppchen seinen Grusel schön entfalten kann - solide Englischkenntnisse vorausgesetzt. Weitere sechs Kapitel sollen folgen.

Erhältlich für iOS ab 7.0 und Android ab 4.1, rund 2 Euro.

Linelight

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Manche Spiele sind wie gemacht für mobile Plattformen - Linelight ist so eines. In dem zuerst für Konsolen und PC veröffentlichten Action-Puzzlespiel steuern Spieler einen gleißenden Lichtpunkt eine sich gabelnde Linie entlang und haben bereits nach kurzem einiges zum Grübeln. Obwohl es ausschließlich nach vorn oder eben zurück geht, bereiten Gegner, Schalter, Abkürzungen und gut zu timende Fluchtmanöver vor allem in den späteren Levels durchaus Kopfzerbrechen.

Der minimalistische Style des Spiels erfreut dabei ebenso wie die Soundkulisse, die durch ihr Pulsieren dem Ganzen einen eigenen Schwung und Rhythmus verleiht. Ein nur vermeintlich simples Spiel, dessen Minimalismus, perfekt eingesetzt, zum einzigartigen Puzzler erblüht.

Erhältlich für iOS ab 7.0 und Android ab 4.4, rund 2 Euro. Ebenso erhältlich für PS4, Windows-PC, MacOS und Linux für rund 10 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mobile-Games-Auslese: Alchemisten, Katzen und 20-seitige RollenspielwürfelCat Quest und Armor of Valor 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Hanfos 05. Sep 2017

Da Rito, Tencent gehört ist doch alles okay Und Arena of Valor ist das einzig gescheite...

cgrille 01. Sep 2017

Spieler von P&P spielen durchaus oft PC-Rollenspiele und ich gehe davon aus, dass es...

Trollversteher 31. Aug 2017

Ist weniger eine Wirtschaftssimulation als eine stark vereinfachte und wirklich optimal...

mnementh 31. Aug 2017

"Die Schöpfer des Puzzleunikats Threes sahen sich mit einer fast identischen Kopie ihres...

Grover 31. Aug 2017

Ist das Gameplay identisch?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /