Abo
  • IT-Karriere:

Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch

Einen richtig guten Zusatzhelden gibt's nur bei fünf Prozent aller Käufe: Solche Angaben müssen Hersteller nun in den iOS-Versionen von Spielen wie Fire Emblem Heroes und Final Fantasy Brave Exvius machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Für richtig gute Helden in Fire Emblem Heroes muss man viel Glück haben.
Für richtig gute Helden in Fire Emblem Heroes muss man viel Glück haben. (Bild: Nintendo / Screenshot: Golem.de)

Apple macht offenbar ernst mit der im Dezember 2017 angekündigten Vorgabe für die Entwickler von Spiele-Apps, laut der sie die Kunden über die Wahrscheinlichkeit aufklären müssen, mit der Lootboxen (virtuelle Schatzkisten) besonders begehrte Objekte enthalten. Eines der betroffenen Spiele ist Fire Emblem Heroes, bei dem nun etwa vor dem Kauf von zusätzlichen Helden gegen echtes Geld ein Fenster mit Angaben über die Wahrscheinlichkeiten abrufbar ist.

Stellenmarkt
  1. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Einen Fünf-Sterne-Kämpfer mit Fokus etwa findet sich den Informationen im Spiel zufolge in fünf Prozent aller Lootboxen, während es einen lumpigen Drei-Sterne-Recken in 34 Prozent alle Fälle gibt. Die Spieler sollen so besser einschätzen können, ob sie ihr Geld im wahrsten Sinne des Wortes aufs Spiel setzen, oder ob ihnen das Risiko einer Niete zu groß ist. Ähnliche Angaben soll es künftig in allen Spielen auch für kostenpflichtige Waffen, Ausrüstung, Heiltränke und Zaubersprüche geben, sofern sie der Spieler nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bekommt.

In den vergangenen Tagen hatten die neuen Vorgaben von Apple dazu geführt, dass Spiele wie Fire Emblem Heroes von Nintendo, Final Fantasy Brave Exvius von Square Enix und The Alchemist Code von Gumi auf iTunes nicht aktualisiert wurden, während die Android-Versionen im Google Play Store bereits in einer neueren Version vorlagen. Inzwischen gibt die Titel aber auch auf iTunes in ihrer neusten Fassung.

  • Ein Fenster informiert über die Gewinnwahrscheinlichkeit in Fire Emblem Heroes. (Bild: Nintendo/Screenshot: Golem.de)
Ein Fenster informiert über die Gewinnwahrscheinlichkeit in Fire Emblem Heroes. (Bild: Nintendo/Screenshot: Golem.de)

Apple hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert. Ende 2017 gab es mehrfach massive Kritik aus Spielerkreisen an Lootboxen - allerdings ging es dabei eher um Vollpreisspiele auf PC und Konsole, etwa um Star Wars Battlefront 2 und um Mittelerde: Schatten des Krieges. Mit den nun durchgesetzten Regeln schadet sich der Konzern ein Stück weit selbst: Von dem Erlös jeder Schatztruhe, die auf iOS verkauft wird, bekommt er 30 Prozent - das dürfte sich läppern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

TrollNo1 12. Mär 2018

Bei Final Fantay Brave Exvius war es zu Beginn so, dass die 5* Einheiten...

TrollNo1 12. Mär 2018

Du wirst kein Casino finden, das dir eine 50/50 Chance gibt. Selbst Rot/Schwarz beim...

TrollNo1 12. Mär 2018

Richtig. Ich spiele Final Fantasy Brave Exvius und die Community weiß vor den Updates...

Micha12345 10. Mär 2018

Da bist du jetzt auf genau den Umstand hereingefallen, den du beschrieben hast. Die 5...

xomox 10. Mär 2018

Dieser Gewinn fällt ja aber nicht komplett weg. Sonst wäre das natürlich sehr viel. Es...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /