Abo
  • Services:

Mobile Game: Westworld Mobile soll Code von Fallout Shelter verwenden

Unter anderem ein Bug ist laut einer Klageschrift von Bethesda ein Indiz dafür, dass das neu veröffentlichte Westworld Mobile neben vielen Inhalten auch Teile des Quellcodes von Fallout Shelter übernommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Westworld Mobile basiert auf der TV-Serie von HBO.
Westworld Mobile basiert auf der TV-Serie von HBO. (Bild: Warner Bros/Foto: Golem.de)

Der Publisher Bethesda hat Klage gegen Warner Bros eingereicht. Es geht um ein neues Mobile Game namens Westworld Mobile, das nach Auffassung von Bethesda sowohl Teile des Spielprinzips als auch Teile des Quellcodes von dem 2015 veröffentlichten Fallout Shelter verwendet. Die beiden Spiele wurden im Auftrag der jeweiligen Publisher zumindest in Teilen vom gleichen Entwicklerstudio produziert, dem kanadischen Unternehmen Behaviour Interactive.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Bethesda beschreibt laut US-Medien wie Kotaku, dass Westworld Mobile unter anderem einen Bug enthalte, den es in einer frühen, noch nicht veröffentlichten Form von Fallout Shelter auch schon gegeben habe. Dabei geht es darum, dass die Spielegrafik nicht korrekt angezeigt wird, sondern zuerst einen Ausschnitt zu weit rechts zeige. Daraus schließt Bethesda, dass Behaviour Interactive zumindest einen Teil des für Fallout Shelter geschriebenen Codes nun auch in Westworld Mobile verwendet.

Bethesda sieht aber auch auffallend viele Parallelen bei der Spielmechanik. In beiden Programmen geht es darum, nach und nach eine Welt aufzubauen. Ein Großteil der Umgebungen besteht aus unterirdischen Anlagen, die von der Seite dargestellt werden - Teile der Grafik wirken tatsächlich sehr ähnlich. Die Anwälte von Bethesda fordern Schadenersatz in nicht genannter Höhe sowie die Einstellung von Westworld Mobile.

Das Mobile Game basiert offiziell auf der TV-Serie Westworld von HBO, von der bislang zwei Staffeln erschienen sind. Westworld Mobile ist seit dem 21. Juni 2018 als kostenloser Download für iOS und Android erhältlich, Ingame-Extras etwa zur Beschleunigung von Bauvorhaben kosten echte Euros. Die Nutzerbewertungen sind überwiegend positiv, allerdings gibt es Kritik an den ohne Einsatz von Geld langen Wartezeiten - und an den Ähnlichkeiten zu Fallout Shelter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...
  2. 7,99€
  3. 3,89€

Darklinki 26. Jun 2018 / Themenstart

Lustigerweise dachte ich bei den 5 Minuten ausprobieren, das Spiel wäre tatsächlich von...

KlausKoe 26. Jun 2018 / Themenstart

Riesiger Vorsprung von PUBG? Fortnite an sich war wesentlich länger in der Entwicklung...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /