• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Game: Westworld Mobile soll Code von Fallout Shelter verwenden

Unter anderem ein Bug ist laut einer Klageschrift von Bethesda ein Indiz dafür, dass das neu veröffentlichte Westworld Mobile neben vielen Inhalten auch Teile des Quellcodes von Fallout Shelter übernommen hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Westworld Mobile basiert auf der TV-Serie von HBO.
Westworld Mobile basiert auf der TV-Serie von HBO. (Bild: Warner Bros/Foto: Golem.de)

Der Publisher Bethesda hat Klage gegen Warner Bros eingereicht. Es geht um ein neues Mobile Game namens Westworld Mobile, das nach Auffassung von Bethesda sowohl Teile des Spielprinzips als auch Teile des Quellcodes von dem 2015 veröffentlichten Fallout Shelter verwendet. Die beiden Spiele wurden im Auftrag der jeweiligen Publisher zumindest in Teilen vom gleichen Entwicklerstudio produziert, dem kanadischen Unternehmen Behaviour Interactive.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Bethesda beschreibt laut US-Medien wie Kotaku, dass Westworld Mobile unter anderem einen Bug enthalte, den es in einer frühen, noch nicht veröffentlichten Form von Fallout Shelter auch schon gegeben habe. Dabei geht es darum, dass die Spielegrafik nicht korrekt angezeigt wird, sondern zuerst einen Ausschnitt zu weit rechts zeige. Daraus schließt Bethesda, dass Behaviour Interactive zumindest einen Teil des für Fallout Shelter geschriebenen Codes nun auch in Westworld Mobile verwendet.

Bethesda sieht aber auch auffallend viele Parallelen bei der Spielmechanik. In beiden Programmen geht es darum, nach und nach eine Welt aufzubauen. Ein Großteil der Umgebungen besteht aus unterirdischen Anlagen, die von der Seite dargestellt werden - Teile der Grafik wirken tatsächlich sehr ähnlich. Die Anwälte von Bethesda fordern Schadenersatz in nicht genannter Höhe sowie die Einstellung von Westworld Mobile.

Das Mobile Game basiert offiziell auf der TV-Serie Westworld von HBO, von der bislang zwei Staffeln erschienen sind. Westworld Mobile ist seit dem 21. Juni 2018 als kostenloser Download für iOS und Android erhältlich, Ingame-Extras etwa zur Beschleunigung von Bauvorhaben kosten echte Euros. Die Nutzerbewertungen sind überwiegend positiv, allerdings gibt es Kritik an den ohne Einsatz von Geld langen Wartezeiten - und an den Ähnlichkeiten zu Fallout Shelter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)

Darklinki 26. Jun 2018

Lustigerweise dachte ich bei den 5 Minuten ausprobieren, das Spiel wäre tatsächlich von...

KlausKoe 26. Jun 2018

Riesiger Vorsprung von PUBG? Fortnite an sich war wesentlich länger in der Entwicklung...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /