Abo
  • Services:

Mobile Datenflatrate: Simyo erlaubt Aufstockung des ungedrosselten Datenvolumens

Simyo-Kunden können das ungedrosselte Datenvolumen einer mobilen Datenflatrate aufstocken. Gegen eine Gebühr von 3 Euro steht jeweils das im betreffenden Tarif oder der zugehörigen Option enthaltene Volumen nochmals zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Ungedrosseltes Datenvolumen für 3 Euro nochmal buchen
Ungedrosseltes Datenvolumen für 3 Euro nochmal buchen (Bild: Simyo)

Bisher war es Simyo-Kunden nicht möglich, das ungedrosselte Datenvolumen einer mobilen Datenflatrate bei Bedarf aufzustocken. Nun steht diese Option zur Verfügung, wie das Unternehmen heute bekanntgegeben hat. Kunden werden damit per SMS informiert, sobald das ungedrosselte Datenvolumen des betreffenden Tarifs aufgebraucht ist, und können mit einer SMS an die Rufnummer 66402 nochmals ein ungedrosseltes Datenvolumen dazubuchen.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Innerhalb eines Monats kann der Kunde das ungedrosselte Datenvolumen mehrfach buchen. Jede Buchung kostet 3 Euro. Bei mobilen Datenflatrates ist es üblich, dass die Datenrate ab Erreichen eines festgelegten monatlichen Volumens auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Der Kunde kann das mobile Internet zwar weiter nutzen, aber mit deutlich geringerer Geschwindigkeit.

Kunden der All-Net Flat erhalten mit der neuen Option, wenn sie das wünschen, im Basistarif nochmals ein Datenvolumen von 500 MByte. In diesem Tarif gibt es bereits die Option, das ungedrosselte Datenvolumen standardmäßig auf 1 GByte hochzusetzen. Das kostet 5 Euro pro Monat. Wenn diese Option aktiviert ist, erhält der Kunde bei einer Nachbuchung nochmals 1 GByte zusätzliches Volumen.

Für Kunden, die ein Datenvolumen von 1 GByte wünschen, ist es aber günstiger, 500 MByte zu buchen und für 3 Euro weitere 500 MByte hinzuzubuchen.

Im Tarif Flat Internet Optimum ist eine Nachbuchung von 1 GByte möglich, beim Tarif Flat Internet Minimum gibt es dann nochmal 100 MByte im Monat mehr. Im Paket 100 sind es dann 200 MByte und im Paket 200 wären es 500 MByte.

Simyo verwendet das Mobilfunknetz von E-Plus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 53,99€

Neuro-Chef 17. Mai 2013

*zustimm* Ich habe mal >500 MB an einem Abend verballert, weil am nächsten Tag das...

bierbowle 08. Mai 2013

ich kündige gerade meine aktien. sumpf trocken legen.

foo 07. Mai 2013

-------------------------------------------------------------------------------- Geht...

Neuro-Chef 07. Mai 2013

Aber einzeln und Prepais gibt's das Volumen da nicht, oder doch? Ich muss bei Simyo so...

Neuro-Chef 07. Mai 2013

Nein, das nervt echt! Ich seh' das so: Nach der Bratwurst mit ganzem Brötchen vorhin für...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /