• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Mobilfunkanlagen an Standorten der Hamburger Hochbahn umgebaut
O2-Mobilfunkanlagen an Standorten der Hamburger Hochbahn umgebaut (Bild: Telefonica)

Das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland hat im Jahr 2019 erstmals fast 1 Milliarde Gigabyte (rund 1 Exabyte) transportiert. Das gab das Unternehmen am 23. Januar 2020 bekannt. "Im Jahr 2018 wurden mehr als 622 Millionen Gigabyte in unserem Netz genutzt", sagte Unternehmenssprecher Florian Streicher Golem.de.

Stellenmarkt
  1. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  2. BSH Hausgeräte GmbH, München

Einen weiteren Anstieg gab es bei der Sprachtelefonie: Im vergangenen Jahr telefonierten Kunden im O2-Mobilfunknetz zudem insgesamt deutlich mehr als 100 Milliarden Minuten.

Im Mobilfunk wurden bei Vodafone in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 770 Millionen Gigabyte übertragen. Das waren fast 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit nähert sich das Datenvolumen im Mobilfunk langsam an das Kabelnetz an. Mit 9 Exabyte hat das Kabelnetz von Vodafone im Jahr 2019 einen neuen Spitzenwert erreicht. Mehr als die Hälfte des Datenvolumens erzeugte das Videostreaming, besonders von den Plattformen Youtube, Netflix und Amazon Prime. Im Kabelnetz von Vodafone ist der Datenverbrauch noch zwölfmal höher als im Mobilfunk. Im Jahr 2018 waren es etwa 6 Exabyte Daten im Kabelnetz.

Die Telekom hat in ihrem Mobilfunknetz im Inland 900 Petabyte übertragen. "Für das Festnetz haben wir keine Zahlen ausgewiesen", sagte Telekom-Sprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage. 1 Exabyte sind 1.000 Petabyte.

In dieser Woche hat Telefónica neben Unlimited-Tarifen drei klassische O2-Free-Tarife angeboten. Allerdings wird einer der Vorteile der Tarife entfernt: die Geschwindigkeit von 1 MBit/s in der Drosselung. Wenn also das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist, erhalten Kunden nur noch eine maximale Geschwindigkeit von 32 KBit/s. Die Nutzung des mobilen Internets ist damit im Grunde nicht mehr möglich. Zum Ausgleich wurde in den Tarifen das ungedrosselte Datenvolumen stark erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Medieval Dynasty Deluxe Edition für 19,99€, 1954 Alcatraz für 0,99€, Milanoir für 5...

Vögelchen 24. Jan 2020

Laut der Trolle und Schreihälse funktioniert das Netz doch nicht! Also muss das glasklar...

bennob87 24. Jan 2020

Kann nur aus eigener Erfahrung berichten. Viele die in meinem Freundeskreis bei O² sind...

Labbm 24. Jan 2020

Aktuell bin ich bei 74gb, allerdings im Telekom Netz. Man darf auch nicht vergessen das...

jes77 23. Jan 2020

...Paketwiederholungen. Wenn ich mit ner ausländischen Karte in D roame, ist das ja schon...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /