• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

Artikel veröffentlicht am ,
O2-Mobilfunkanlagen an Standorten der Hamburger Hochbahn umgebaut
O2-Mobilfunkanlagen an Standorten der Hamburger Hochbahn umgebaut (Bild: Telefonica)

Das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland hat im Jahr 2019 erstmals fast 1 Milliarde Gigabyte (rund 1 Exabyte) transportiert. Das gab das Unternehmen am 23. Januar 2020 bekannt. "Im Jahr 2018 wurden mehr als 622 Millionen Gigabyte in unserem Netz genutzt", sagte Unternehmenssprecher Florian Streicher Golem.de.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Einen weiteren Anstieg gab es bei der Sprachtelefonie: Im vergangenen Jahr telefonierten Kunden im O2-Mobilfunknetz zudem insgesamt deutlich mehr als 100 Milliarden Minuten.

Im Mobilfunk wurden bei Vodafone in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 770 Millionen Gigabyte übertragen. Das waren fast 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit nähert sich das Datenvolumen im Mobilfunk langsam an das Kabelnetz an. Mit 9 Exabyte hat das Kabelnetz von Vodafone im Jahr 2019 einen neuen Spitzenwert erreicht. Mehr als die Hälfte des Datenvolumens erzeugte das Videostreaming, besonders von den Plattformen Youtube, Netflix und Amazon Prime. Im Kabelnetz von Vodafone ist der Datenverbrauch noch zwölfmal höher als im Mobilfunk. Im Jahr 2018 waren es etwa 6 Exabyte Daten im Kabelnetz.

Die Telekom hat in ihrem Mobilfunknetz im Inland 900 Petabyte übertragen. "Für das Festnetz haben wir keine Zahlen ausgewiesen", sagte Telekom-Sprecher Markus Jodl Golem.de auf Anfrage. 1 Exabyte sind 1.000 Petabyte.

In dieser Woche hat Telefónica neben Unlimited-Tarifen drei klassische O2-Free-Tarife angeboten. Allerdings wird einer der Vorteile der Tarife entfernt: die Geschwindigkeit von 1 MBit/s in der Drosselung. Wenn also das im Tarif enthaltene Datenvolumen aufgebraucht ist, erhalten Kunden nur noch eine maximale Geschwindigkeit von 32 KBit/s. Die Nutzung des mobilen Internets ist damit im Grunde nicht mehr möglich. Zum Ausgleich wurde in den Tarifen das ungedrosselte Datenvolumen stark erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.779€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nintendo Switch Lite inkl. Super Mario 3D All-Stars für 236,09€, Google Chromecast für...
  3. 39,97€
  4. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Vögelchen 24. Jan 2020

Laut der Trolle und Schreihälse funktioniert das Netz doch nicht! Also muss das glasklar...

bennob87 24. Jan 2020

Kann nur aus eigener Erfahrung berichten. Viele die in meinem Freundeskreis bei O² sind...

Labbm 24. Jan 2020

Aktuell bin ich bei 74gb, allerdings im Telekom Netz. Man darf auch nicht vergessen das...

jes77 23. Jan 2020

...Paketwiederholungen. Wenn ich mit ner ausländischen Karte in D roame, ist das ja schon...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /