Abo
  • Services:

Mobile Brieftasche: Deutsche Telekom plant Geldbörse fürs Smartphone

Die Deutsche Telekom will im kommenden Jahr eine eigene digitale Geldbörse für Smartphones auf den Markt bringen. Noch dieses Jahr wird es parallel dazu eine Mastercard-Karte direkt von der Deutschen Telekom geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Brieftasche: Deutsche Telekom plant Geldbörse fürs Smartphone
(Bild: Deutsche Telekom)

Mobile Brieftasche nennt die Deutsche Telekom die eigene digitale Geldbörse, über die Kunden im kommenden Jahr per NFC bezahlen können. Die mobile Brieftasche soll dabei eine Entsprechung einer realen Geldbörse sein. Der Nutzer kann in die digitale Geldbörse die Daten von Kredit- und Maestro-Karten eingeben, um darüber den Bezahlvorgang durchzuführen. Die Telekom verspricht dabei, dass Kunden mit der mobilen Brieftasche alle ihre bisherigen Bankkarten ohne Einschränkungen nutzen können.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Gamomat Development GmbH, Berlin

In einer zweiten Ausbaustufe soll die digitale Brieftasche auch Fahrkarten, Eintrittskarten und Rabattgutscheine sowie Kundenkarten direkt verwalten können. Zudem ist angedacht, einen direkten Geldtransfer zwischen zwei Geräten mit digitaler Brieftasche zu implementieren. Das Ziel der Telekom ist es, die bisherige Geldbörse zum Großteil überflüssig zu machen.

Zentrale Verwaltung der Einkäufe

Als Vorteil preist der Anbieter, dass Kunden die Möglichkeit haben, über eine zentrale Stelle alle Einkäufe im Blick zu haben - vorausgesetzt, dass immer mit der mobilen Brieftasche bezahlt wird. Für jeden Einkauf erhält der Kunde eine SMS als Bestätigung. Alle Daten in der digitalen Geldbörse sind nach Telekom-Angaben verschlüsselt, ein Auslesen der Daten ohne Befugnis soll nicht möglich sein.

Im Zuge der Einführung der digitalen Geldbörse will die Telekom dafür sorgen, dass NFC-Technik in den Läden und Geschäften zur Verfügung steht, damit die Technik auch zum Bezahlen verwendet werden kann. Mit der digitalen Brieftasche will die Telekom dabei sein, wenn der Markt für kontaktloses Bezahlen größer wird.

Nach Angaben der Telekom kann derzeit in Deutschland nur an einem Prozent der Geschäfte mit NFC bezahlt werden. Die Telekom erwartet, dass es noch einige Jahre dauert, bis die NFC-Bezahlung einigermaßen verbreitet ist.

Mobile Brieftasche startet im ersten Halbjahr 2013

Die mobile Brieftasche soll im ersten Halbjahr 2013 starten und setzt ein NFC-fähiges Smartphone voraus. Prinzipiell wird es die mobile Brieftasche nur für Telekom-Kunden geben.

Im vierten Quartal 2012 will die Telekom zudem eine Mastercard-Karte mit NFC-Funktion in Deutschland anbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. 9,99€

Gu4rdi4n 03. Jul 2012

Hacker sind viel zu unbeweglich dafür! xD

Gu4rdi4n 03. Jul 2012

Wird definitiv vielseitiger sein. So wie ich die Telekom kenne, gibts das dann nur für...

xviper 02. Jul 2012

Riecht das nur für mich nach inhaltsleerem Gelaber? Die beste Verschlüsselung nutzt nix...

Lycos 02. Jul 2012

Frage: Würden sich Bitcoins für solche Zwecke nicht perfekt anbieten?


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /