Mobile Betriebssysteme: Sailfish OS auf Nokias N9 portiert

Entwicklern ist es gelungen, Jollas Sailfish OS auf Nokias N9 zu portieren. Telefonieren und Verbindungen über WLAN sollen bereits funktionieren. Sailfish OS lässt sich parallel zum bestehenden Betriebssystem installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Jollas Sailfish OS wurde auf Nokias N9 portiert.
Jollas Sailfish OS wurde auf Nokias N9 portiert. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wer ein N9 von Nokia besitzt, musste bislang auf Android-Apps verzichten. Mit einem parallel installierten Sailfish OS ist das jetzt möglich. Entwickler haben Jollas mobiles Betriebssystem auf das N9 portiert. Es lässt sich über einen Bootmanager parallel zu einem bereits installierten Meego Harmattan nutzen. Sailfish OS soll auch auf einem N950 laufen. Laut Entwickler Munim Zahid sollen bereits das Telefonieren, Bluetooth und WLAN sowie GPS unter Sailfish OS auf dem N9 genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiter (m/w/d) Samariter-Adressmanagement (SAM) / Database Management
    ASB Deutschland e.V., Köln
  2. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Ganz trivial ist die Installation allerdings nicht. Damit Sailfish OS Platz auf dem Gerät hat, muss es zunächst mit Openmode entsperrt werden. Erst dann kann eine neue Partition für Sailfish OS erstellt werden. Nach der Installation von Ubiboot lässt sich ein Image von Sailfish OS auf das Gerät übertragen und installieren. Danach sollte noch der Paketmanager Zypper und damit weitere Pakete installiert werden, etwa Jollas Mediaplayer oder Kalender.

Eine detaillierte Anleitung gibt es unter maemo.org. Dort werden die Installationsschritte unter Debian und Windows beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Stella Vita: Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose
    Stella Vita
    Solarflügel-Camper tourt 2.000 km ohne Steckdose

    Das elektrische Wohnmobil Stella Vita mit ausfahrbarem Solarzellen-Dach ist ohne Steckdosen zum Akkuladen 2.000 km durch Europa gefahren.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /