Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iOS 13.3 ist da
iOS 13.3 ist da (Bild: Golem.de)

Apple hat mit iOS 13.3 und iPadOS 13.3 neue Updates für seine mobilen Betriebssysteme bereitgestellt. Wichtigste Neuerung sind Kindersicherheitseinstellungen mit Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per FaceTime, Nachrichten oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können. Erziehungsberechtigte können die Kontakte verwalten, die auf dem Gerät des Kindes angezeigt werden. Das klappt natürlich nicht mit Chat-Apps, die nicht unter Apples Kontrolle stehen.

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT Consultant SAP SuccessFactors Onboarding (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Referent:in IT-Projektmanagement | Softwareentwicklung (m/w/d)
    Trianel GmbH, Hamburg
Detailsuche

Zudem wurde die Apple-eigene App Aktien verbessert. So können Nutzer auf Links zu Börsenstories klicken oder News von bestimmten Anbietern lesen.

Das Update enthält zudem zahlreiche Fehlerbehebungen. So können für den mobilen Safari FIDO2-kompatible NFC-, USB- und Lightning-Sicherheitsschlüssel verwendet werden, um eine Zwei-Faktor-Authentifizierung per Webauthn zu ermöglichen.

Die Update beheben zudem Probleme in Mail, die das Laden neuer E-Mails verhinderten und korrigieren einen Fehler, bei dem E-Mails in Gmail-Accounts nicht gelöscht werden konnten. Außerdem sollen Schwierigkeiten bei E-Mails in Exchange-Accounts aufgrund inkorrekte Zeichen beseitigt worden sein.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat außerdem einen Bug beseitigt, bei dem Bildschirmfotos nach dem Senden über die App Nachrichten unscharf erscheinen können oder bei dem der Zuschnitt oder Anmerkungen bei Bildschirmfotos nicht in der Fotos-App gesichert wurden. Außerdem wird ein Problem behoben, durch das die Einstellung Mobile Daten fälschlicherweise als Aus angezeigt wurde. Informationen zu geschlossenen Sicherheitslücken hat Apple bisher noch nicht in seiner Knowledgebase veröffentlicht.

Die Updates können über die Systemeinstellungen Over-the-air eingespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


whitbread 11. Dez 2019

Also wie sieht es jetzt mit der Stabilität aus? ifon 6s, ipad Air2 jetzt schon updaten?

leth 11. Dez 2019

Mit iOS 13 war die Möglichkeit ein bearbeitetes Video als eigene Datei abzulegen...

%username% 11. Dez 2019

Nur eine Frage von Tagen... :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Sparmaßnahmen: Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück
    Sparmaßnahmen
    Tech-Unternehmen fahren Neueinstellungen zurück

    Technologiekonzerne und Startups reagieren mit Entlassungen und Einstellungsstopps auf die unsichere wirtschaftliche Entwicklung.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /