• IT-Karriere:
  • Services:

Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iOS 13.3 ist da
iOS 13.3 ist da (Bild: Golem.de)

Apple hat mit iOS 13.3 und iPadOS 13.3 neue Updates für seine mobilen Betriebssysteme bereitgestellt. Wichtigste Neuerung sind Kindersicherheitseinstellungen mit Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per FaceTime, Nachrichten oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können. Erziehungsberechtigte können die Kontakte verwalten, die auf dem Gerät des Kindes angezeigt werden. Das klappt natürlich nicht mit Chat-Apps, die nicht unter Apples Kontrolle stehen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. SySS GmbH, Tübingen

Zudem wurde die Apple-eigene App Aktien verbessert. So können Nutzer auf Links zu Börsenstories klicken oder News von bestimmten Anbietern lesen.

Das Update enthält zudem zahlreiche Fehlerbehebungen. So können für den mobilen Safari FIDO2-kompatible NFC-, USB- und Lightning-Sicherheitsschlüssel verwendet werden, um eine Zwei-Faktor-Authentifizierung per Webauthn zu ermöglichen.

Die Update beheben zudem Probleme in Mail, die das Laden neuer E-Mails verhinderten und korrigieren einen Fehler, bei dem E-Mails in Gmail-Accounts nicht gelöscht werden konnten. Außerdem sollen Schwierigkeiten bei E-Mails in Exchange-Accounts aufgrund inkorrekte Zeichen beseitigt worden sein.

Apple hat außerdem einen Bug beseitigt, bei dem Bildschirmfotos nach dem Senden über die App Nachrichten unscharf erscheinen können oder bei dem der Zuschnitt oder Anmerkungen bei Bildschirmfotos nicht in der Fotos-App gesichert wurden. Außerdem wird ein Problem behoben, durch das die Einstellung Mobile Daten fälschlicherweise als Aus angezeigt wurde. Informationen zu geschlossenen Sicherheitslücken hat Apple bisher noch nicht in seiner Knowledgebase veröffentlicht.

Die Updates können über die Systemeinstellungen Over-the-air eingespielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,15€
  2. 6,49€
  3. 4,65€
  4. 3,58€

whitbread 11. Dez 2019 / Themenstart

Also wie sieht es jetzt mit der Stabilität aus? ifon 6s, ipad Air2 jetzt schon updaten?

leth 11. Dez 2019 / Themenstart

Mit iOS 13 war die Möglichkeit ein bearbeitetes Video als eigene Datei abzulegen...

%username% 11. Dez 2019 / Themenstart

Nur eine Frage von Tagen... :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /