Abo
  • IT-Karriere:

Mobile App-Entwicklung: Twitter kauft Crashlytics

Twitter übernimmt das erst vor rund einem Jahr gestartete Unternehmen Crashlytics. Es hilft Entwicklern mobiler Apps, Fehler zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Crashlytics wird nicht eingestellt.
Crashlytics wird nicht eingestellt. (Bild: Crashlytics)

Crashlytics hilft herauszufinden, unter welchen Bedingungen eine mobile App abstürzt. Der Dienst analysiert dazu Crashlogs von Nutzern in Echtzeit und erstellt Statistiken zu den verwendeten Geräten. So soll schnell erkennbar sein, ob ein Fehler nur auf bestimmten Geräten oder unter bestimmten Betriebssystemversionen auftritt.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Trianel GmbH, Aachen

Das noch junge Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits mehr als 1.000 Kunden, darunter bekannte Namen wie Square, Paypal, Yammer, Yelp, Expedia, Opentable, Walmart und Groupon. Auch Twitter nutzt den Dienst und hat ihn jetzt gekauft. Auch nach der Übernahme soll Crashlytics seinen Dienst unverändert anbieten. Bei anderen Übernahmen zuvor hatte Twitter die Dienste der übernommenen Unternehmen eingestellt.

Crashlytics steht derzeit nur für iOS zur Verfügung, eine Android-Version soll demnächst erscheinen. Durch die künftige enge Zusammenarbeit mit Twitter hofft das Crashlytics-Team, die Ausweitung seines Dienstes beschleunigen zu können, auch da es dabei auf die Infrastruktur von Twitter zurückgreifen kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      •  /