• IT-Karriere:
  • Services:

Mobil: Media Markt Saturn vermietet E-Scooter

Ab 30 Euro im Monat vermietet Media Markt Saturn E-Scooter. Der Elektronikmarkt hofft, eine Marktlücke gefunden zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Scooter für die Fläche
Mehr Scooter für die Fläche (Bild: Media Markt)

Media Markt Saturn bietet E-Scooter im Verleih über längere Zeiträume an. Das gab der Elektronikhändler am 22. Oktober 2019 bekannt. In Kooperation mit dem Berliner Fintech Grover können Kunden in allen Märkten von Media Markt und Saturn sowie online E-Scooter mieten, beginnend mit einer Laufzeit von einem Monat. Im Mietpreis enthalten sind auch die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung sowie die Retourenkosten.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)

Möglich sind Mietlaufzeiten von einem, drei, sechs oder zwölf Monaten. Somit steht dem Kunden der E-Scooter auch für einen längeren Zeitraum zu einem fixen Preis zur Verfügung.

Der Iconbit IK-1972K Tracer oder der Technostar TES 200 E-RICH kosten im Monat 99,90 Euro. Bei drei Monaten Leihfrist kostet der Monat 69,90 Euro, bei sechs Monaten 49,90 Euro und bei zwölf Monaten 29,90 Euro. Beide Roller sind aber bereits für 499 Euro erhältlich - dann allerdings ohne Zulassung und Versicherung.

Bei Abschluss der Miete erhält der Kunde eine Haftpflichtversicherung, die für die Nutzung von E-Scootern gesetzlich vorgeschrieben ist. Wer online mietet, bekommt den E-Scooter mit Versicherungsplakette zugeschickt. Bei einer Anmietung im Markt wird der E-Scooter mit einer Plakette ausgestattet und kann sofort genutzt werden.

Ebenfalls im Mietpreis enthalten sind die Retourenkosten am Ende der Miete. Grover bietet für die Scooter auch Kaufoption an.

Das Angebot werde sukzessive um weitere Modelle ergänzt. Grover.com ist ein europäischer Anbieter im Miet-Commerce für Unterhaltungselektronik. Das Berliner Unternehmen vermietet in Deutschland über 2.000 Tech-Produkte, etwa Smartphones und Laptops oder Gaming-, VR- und Smart Home-Gadgets auf monatlicher Basis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

whitbread 23. Okt 2019

Da kannste ja bei denen gar nicht mehr einkaufen gehen. ;-) Aber vlt. machen wir da mal...

bplhkp 23. Okt 2019

Die Zeitersparnis ist am sprichwörtlichen Ende des Tages 100 % Quality Time mit der Familie.

iu3h45iuh456 23. Okt 2019

Mc Donalds verkauft jetzt auch Kaffeegetränke und Kuchen, Amazon bietet einen Video...

KloinerBlaier 23. Okt 2019

Die wollen übrigens heute ab 11 Uhr neue Roller in die Vermietung geben. Falls jemand...

4carlos 22. Okt 2019

PayPal-Punkte sammeln??


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /