• IT-Karriere:
  • Services:

Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Serie Arcane spielt in der League-of-Legends-Welt Runeterra.
Die Serie Arcane spielt in der League-of-Legends-Welt Runeterra. (Bild: Riot Games)

Zehn Jahre lang hat das Spielestudio Riot Games sein Free-to-Play-Moba (Multiplayer Online Battle Arena) League of Legends (Lol) als einziges Produkt angeboten. Im Jubiläumslivestream gibt das Unternehmen jetzt weitere Projekte bekannt. Dazu zählen ein Sammelkartenspiel und eine mobile Version von Lol: League of Legends Wild Rift. Später soll es zudem einen kompetitiven Taktikshooter und ein Kampfspiel im Stile von Street Fighter geben. Außerdem ist eine animierte Serie im Lol-Universum geplant.

Stellenmarkt
  1. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach
  2. Lidl Digital, Berlin

Das Sammelkartenspiel Legends of Runeterra wird in der Welt und Geschichte von League of Legends angesiedelt sein. Damit kann sich das Unternehmen an bekannte Spielcharaktere des beliebten Mobas anlehnen. Riot Games betont, dass es keine Boosterpackungen oder zufallsgenerierte Kartenpacks geben soll, die an Lootboxen erinnern. Damit würde sich der Titel von Spielen wie Magic the Gathering Arena oder Blizzards Hearthstone unterscheiden.

League of Legends Wild Rift soll speziell für den mobilen und Konsolenbereich gedacht sein. Das Grundprinzip von Lol bleibt bestehen. Heldenteams kämpfen auf einer Karte gegeneinander und gegen computergesteuerte Monster mit dem Ziel, die gegnerische Basis zu zerstören. Allerdings sollen Spielrunden maximal 15 bis 18 Minuten statt für Lol übliche 45 bis 60 Minuten lang sein. Der Titel wird auf eine Controllersteuerung mit zwei Analogsticks statt Maus und Tastatur ausgelegt sein und soll 2020 erscheinen.

Die Blizzard-Taktik

Bekannte Charaktere in neuen Spielen zu verwerten - das klingt nach einer bekannten Strategie, die auch Blizzard in viele seiner Spiele einfließen lässt. Das bisher noch nicht benannte Fighting-Spiel Project B soll League-of-Legends-Helden in Duellen gegeneinander antreten lassen. Der Titel befindet sich derzeit in einer frühen Entwicklungsphase.

Riots Project A klingt zudem nach einem Konkurrenzprodukt zu Blizzards Heldenshooter Overwatch. Dabei sollen unterschiedliche Charaktere in Teams gegen andere Charaktere antreten. Allerdings soll es sich dabei um einen Taktikshooter handeln, was nach einem etwas langsameren Gameplay klingt - im Gegensatz zu Overwatch und Team Fortress 2.

In Anlehnung an Football Manager wird es den League-of-Legends Esports-Manager geben. Dort können Spieler Chef eines virtuellen League-of-Legends-Teams werden und dieses zum Erfolg führen. Für Smartphones kommt das Autoschachspiel Teamfight Tactics: Mobile. Das Vorbild ist der Autobattler-Modus in League of Legends, der unerwartet erfolgreich ist. Es ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Arcane heißt die animierte League-of-Legends-Serie, die Riot für das kommende Jahr plant. Die Handlung wurde noch nicht verraten, allerdings zeigt ein erster Trailer bereits den Zeichenstil und das Setting in der typischen Steampunk-Welt von Runeterra, der Welt von League of Legends.

Viele der Neuankündigungen dürften gerade auf dem asiatischen Markt gut ankommen. Mobile Spiele sind dort besonders beliebt, genau wie Arcade-Kampf- und Moba-Games. Es dürfte wenig verwundern, dass Riot auf diesen Märkten expandieren möchte, ist das Studio doch Teil von Tencent - eines chinesischen Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern

zacax 26. Okt 2019 / Themenstart

Hey Leute, Wir haben eine deutsche Community zum neuen League of Legends: Wild Rift für...

Schuhmade 17. Okt 2019 / Themenstart

Ich denke er bezieht sich auf die Zielgruppe und die sind bei LoL und Fortnite eben sehr...

riroc 16. Okt 2019 / Themenstart

Ich vermute Das die meisten gezeigten Ausschnitte zu Piltover (Zhaun) gehören. Diese zum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
    Von Microsoft zu Linux und zurück
    "Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

    Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
    Ein Interview von Jan Kleinert


        •  /