• IT-Karriere:
  • Services:

Moba: Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein

Wer in die Welt von League of Legends eintauchen will, kann das derzeit nur in dem Moba selbst. Das soll sich ändern: Riot Games möchte, dass andere Entwicklerstudios eigene Werke programmieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von League of Legends
Artwork von League of Legends (Bild: Riot Games)

Es ist schon merkwürdig: Einerseits hat das kalifornische Unternehmen Riot Games für League of Legends das Fantasyuniversum Runeterra und viele Helden erschaffen. Andererseits gibt es eben bislang nur League of Legends - und keine weiteren Ableger, wie sie die meisten anderen Firmen längst produziert hätten. Nun lädt Riot Games unabhängige Entwicklerstudios ein, auf Basis der bekannten Welt und Helden neue Spiele herzustellen.

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Die sollen für Windows-PC, Konsolen und mobile Endgeräte erscheinen und sollten "abgeschlossen" sein, heißt es in einer Pressemitteilung. Das soll wohl bedeuten, dass eher kampagnenbasierte Abenteuer gefragt sind und keine weiteren Onlinespiele oder Games-as-a-Service wie League of Legends selbst.

"Wir sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, mit denen wir die Welt von Runeterra einem neuen und dem existierenden Publikum auf der ganzen Welt bereitstellen können", kommentiert Greg Street von Riot Games. Die ersten Spiele sollen sich bereits in der Produktion befinden, Details liegen noch nicht vor.

Das Studio hat ein Team namens Riot Forge gegründet, das gemeinsam mit den Partnerunternehmen an den Projekten arbeiten und sie nach Kräften unterstützen soll. Für Spielentwickler könnte das eine Chance sein: Sie können frische Ideen oder neue Technologien ausprobieren und hoffen, dank der bekannten Marke zumindest ein Mindestmaß an Interesse zu finden - im hart umkämpfen Geschäft mit Indiegames kann das ein enormer Vorteil sein.

Seit Kurzem arbeitet auch Riot Games selbst an neuen Titeln in der Welt von League of Legends. So entstehen ein Sammelkartenspiel sowie eine mobile Version mit dem Untertitel Wild Rift. Außerdem gibt es wohl noch recht frühe Pläne für einen kompetitiven Taktikshooter und ein Prügelspiel in der Art von Street Fighter. Innerhalb von League selbst gibt es außerdem den Auto-Battler Teamfight Tactics.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GeForce RTX 3070 TUF O8G 8192 MB GDDR6 für 677,30€)
  2. (u. a. Zotac Geforce RTX 3070 Twin Edge 8 GB (ZT-A30700E-10P) für 799€)
  3. ab 499€

Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /