• IT-Karriere:
  • Services:

Moba: Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein

Wer in die Welt von League of Legends eintauchen will, kann das derzeit nur in dem Moba selbst. Das soll sich ändern: Riot Games möchte, dass andere Entwicklerstudios eigene Werke programmieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von League of Legends
Artwork von League of Legends (Bild: Riot Games)

Es ist schon merkwürdig: Einerseits hat das kalifornische Unternehmen Riot Games für League of Legends das Fantasyuniversum Runeterra und viele Helden erschaffen. Andererseits gibt es eben bislang nur League of Legends - und keine weiteren Ableger, wie sie die meisten anderen Firmen längst produziert hätten. Nun lädt Riot Games unabhängige Entwicklerstudios ein, auf Basis der bekannten Welt und Helden neue Spiele herzustellen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die sollen für Windows-PC, Konsolen und mobile Endgeräte erscheinen und sollten "abgeschlossen" sein, heißt es in einer Pressemitteilung. Das soll wohl bedeuten, dass eher kampagnenbasierte Abenteuer gefragt sind und keine weiteren Onlinespiele oder Games-as-a-Service wie League of Legends selbst.

"Wir sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, mit denen wir die Welt von Runeterra einem neuen und dem existierenden Publikum auf der ganzen Welt bereitstellen können", kommentiert Greg Street von Riot Games. Die ersten Spiele sollen sich bereits in der Produktion befinden, Details liegen noch nicht vor.

Das Studio hat ein Team namens Riot Forge gegründet, das gemeinsam mit den Partnerunternehmen an den Projekten arbeiten und sie nach Kräften unterstützen soll. Für Spielentwickler könnte das eine Chance sein: Sie können frische Ideen oder neue Technologien ausprobieren und hoffen, dank der bekannten Marke zumindest ein Mindestmaß an Interesse zu finden - im hart umkämpfen Geschäft mit Indiegames kann das ein enormer Vorteil sein.

Seit Kurzem arbeitet auch Riot Games selbst an neuen Titeln in der Welt von League of Legends. So entstehen ein Sammelkartenspiel sowie eine mobile Version mit dem Untertitel Wild Rift. Außerdem gibt es wohl noch recht frühe Pläne für einen kompetitiven Taktikshooter und ein Prügelspiel in der Art von Street Fighter. Innerhalb von League selbst gibt es außerdem den Auto-Battler Teamfight Tactics.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 14,99€
  3. 15,00€
  4. 9,49€

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /