MNT Reform: Preis des quelloffenen Selbstbau-Laptops steht fest

Das Berliner Unternehmen MNT Research startet das Crowdfunding des MNT Reform. Der Preis für Open Source und Unabhängigkeit ist nicht gering.

Artikel veröffentlicht am ,
Das MNT Reform sieht zusammengebaut etwa so aus.
Das MNT Reform sieht zusammengebaut etwa so aus. (Bild: MNT Research GmbH/Montage: Golem.de)

Das Berliner Unternehmen MNT Research finanziert derzeit die aktualisierte Version des MNT-Notebooks. Das MNT Reform ist ebenfalls ein Bausatz zum Selberbasteln und basiert fast ausschließlich auf quelloffener Hard- und Software. Es gibt Ausnahmen: Der verwendete DDR4-Controller benötigt eine Closed-Source-Software. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben bereits mit Entwicklern zusammen, um das zu ändern. Auch der H.265-Videodecoder im Chip benötigt proprietäre Software. Ganz ohne diese scheint ein solches Projekt noch nicht möglich zu sein. Die Firmware für die Tastatur, den Trackpoint und den Akku-Controller stammen von MNT selbst und sind quelloffen. Das Notebook kann optional auch mit Trackpad konfiguriert werden.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Architect Storage (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Zuffenhausen
  2. Projektleiter (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Der Preis des Gerätes stand bisher nicht fest und wurde jetzt bekannt gegeben: 1.300 US-Dollar kostet der komplette Bausatz auf der Crowdfunding-Plattform Crowdsupply. Es gibt auch eine komplett zusammengebaute Version für 1.500 US-Dollar. Optional bestellen sich Bastler das Gerät in Einzelteilen und sparen Geld: In diesem Fall werden ab 1.000 US-Dollar fällig. Die Lieferung soll ab Dezember 2020 beginnen. Derzeit hat das Team etwa 90 Prozent des benötigten Finanzierungsbetrages von 115.000 US-Dollar erreicht.

Bereits vorher war bekannt: Der Laptop-Bausatz besteht aus einem neu designten Gehäuse, das aus fünf CNC-gefrästen Teilen besteht. Es soll etwa einen Zentimeter dünner als zuvor sein und erinnert noch immer an das traditionell kantige Design eines Lenovo Thinkpads. Das Display wurde bei gleicher Gehäusegröße von einem 11,6-Zoll-Panel mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln auf ein größeres 12,5-Zoll-Panel mit Full-HD-Auflösung aufgerüstet. Es wird per eDP an das - ebenfalls überarbeitete - Mainboard angeschlossen.

  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
  • MNT Reform (Bild: MNT Research)
MNT Reform (Bild: MNT Research)

RISC-V, wenn verfügbar

Die Hauptplatine kann für 550 US-Dollar auch einzeln bestellt werden und soll Entwicklern eine Plattform für eigene Projekte bieten. Darauf befindet sich der i.MX8M-Chip mit vier ARM-Cortex-A53-Kernen. Daran sind 4 GByte LPDDR4-Arbeitsspeicher und eine Schnittstelle für ein NVMe-Laufwerk angebunden. "Wir arbeiten einer Zukunft entgegen, in der alle relevanten Komponenten in Ihren Computern frei und quelloffen sein können", schreibt das Entwicklerteam.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  3. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Dabei schließt es nicht aus, eventuell in Zukunft ein RISC-V-Mainboard zu entwickeln. "Wenn ein günstiger und leistungsfähiger RISC-V-Chip veröffentlicht wird, werden wir eine Mainboard-Version darum bauen, die in existierende Reform-Chassis eingebaut werden kann", heißt es in der Mitteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MrAndersenson 14. Mai 2020

Näxte Job? wenn Bock_auf #zukunftMenscheit.

the_doctor 13. Mai 2020

Der Ansatz ist auf jeden Fall richtig, so viele Komponenten/Produkte wie möglich...

caldeum 13. Mai 2020

Viele CPUs und SoCs kriegst du als Klein- oder Mittelunternehmer / Startupper garnicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Neue Fabriken: Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos
    Neue Fabriken
    Ford investiert 7 Milliarden US-Dollar in Bau von E-Autos

    Ford will eine neue Fabrik für Elektroautos und drei Akkufabriken mit seinem Partner SK Innovation in den USA bauen.

  3. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /