• IT-Karriere:
  • Services:

MNT Reform im Test: Der offene Selbstbau-Laptop mit Plexiglasscheibe

Einen so offenen Laptop hatten wir noch nie in den Händen: Wir konnten eines von acht Beta-Geräten des MNT Reform vorab testen.

Ein Test von veröffentlicht am
Offen und schick: Beta-Version des MNT Reform
Offen und schick: Beta-Version des MNT Reform (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schon das Design des MNT Reform verrät, dass wir hier ein besonderes Notebook vor uns haben. Das kantige Metallgehäuse lädt zum Hacken und Basteln ein, während die Plexiglasscheibe am Boden den Blick auf die offene Hardware des Laptops freigibt. "Das symbolisiert für uns die Offenheit des Laptops", erklärt Lukas F. Hartmann, der Hauptentwickler des Projekts. Hard- und Software des Laptops sind nahezu komplett Open Source. Obwohl der Rechner erst im Dezember erscheinen soll, konnten wir bereits eines von acht Beta-Geräten testen.

Es hat zwar noch kleinere Beta-übliche Macken, trotzdem ist es beachtlich, dass es dem kleinen Team gelungen ist, in nur zweieinhalb Jahren einen kompletten, offenen Laptop zu entwickeln - und zwar vom Platinendesign über eine selbst entworfene Tastatur bis hin zu Bugfixes und Beiträgen zu wichtigen Linux-Projekten wie dem X.org X-Server oder Mesa.

MNT hat seinen Sitz in Berlin, bei einem Besuch führt uns Hartmann durch das Office, in dem die Beta-Geräte hergestellt wurden. Lötstationen, 3D-Drucker, Lötschablonen - es gibt alles, was das DIY-Herz höher schlagen lässt. "Die ersten Reforms und die Beta-Geräte haben wir noch selbst bestückt und gelötet", erklärt Hartmann und zeigt uns einen alten Prototypen mit einem Gehäuse aus dem 3D-Drucker in knalligem Pink. Er sieht noch sehr nach Spielzeug aus, während unser Beta-Gerät in seinem fünfteiligen, CNC-gefrästen Aluminiumgehäuse richtig professionell wirkt.

Verbiegen oder eindrücken lässt es sich nahezu nicht - allerdings hinterlassen Fingerabdrücke leichte Spuren. Die Plexiglasscheibe am Boden gefällt uns sehr gut, wir können buchstäblich im Handumdrehen in das Innere des Laptops blicken. Vor einem unschönen Kontakt mit dem Tisch schützen vier kleine Gummifüßchen, beim Transport haben wir allerdings Angst vor Kratzern und packen den Laptop immer sorgfältig ein. Als Alternative zur Plexiglasscheibe soll es in Zukunft auch eine Bodenplatte aus Metall geben. Insgesamt hinterlässt der Rechner bei uns einen wertigen und stabilen Eindruck.

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Dazu dürfte auch das etwas klobige Design beitragen. Mit einer Dicke von 4 cm ist der Laptop weit von einem Ultrabook entfernt, doch mit solchen dünnen Geräten lässt es sich eben schlecht basteln oder Komponenten austauschen. Die Grundfläche entspricht mit 29 x 20,5 cm ungefähr einem DIN-A4-Blatt und ist angenehm kompakt. Rund zwei Kilo bringt das Gerät auf die Waage.

Offen und ehrlich

Noch bevor wir den Laptop selbst in den Händen halten, weist uns Hartmann auf die zwei verbliebenen Binärsoftwares hin: Zum einen findet bei jedem Start ein kurzer Speichercheck des DDR4-RAM auf Basis unfreier Software statt, die jedoch nicht weiter mit dem Betriebssystem interagiert. Zum anderen funktioniert der externe HDMI-Anschluss nur mit einem Binaryblob für DRM-Funktionen. Der Anschluss kann jedoch komplett deaktiviert werden.

Um den internen Bildschirm offen ansteuern zu können, hat das Team den MNT Reform extra mit einem Converter-Chip ausgestattet, der ein MIPI-DSI-Signal der integrierten Grafikeinheit in ein Embedded-Displayport-Signal umwandelt, an dem das matte 12,5 Zoll große IPS-Display (1.920 x 1.080 Pixel) hängt. "So konnten wir die unfreie HDMI-Schnittstelle umgehen", erklärt Hartmann. Eine Kamera im Displaygehäuse muss nicht überklebt werden, der MNT Reform kommt ohne eingebaute Kamera oder Mikrofone.

  • Ein bereits zusammengebauter MNT Reform (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus CNC-gefrästen Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch das MNT-Logo ist auf dem Deckel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wo bei anderen Laptops eine Kamera ist, hat der Reform eine Schraube. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Herzstück des MNT ist ein Steckmodul mit SoC, RAM und Speicher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das SoC wird passiv gekühlt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Plexiglasscheibe am Boden gibt den Blick ins Innere frei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Akkus lassen sich einzeln tauschen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Trackball von unten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein kleines Display über der Tastatur kann den Akkustand anzeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Anschlüsse auf der linken Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Anschlüsse auf der rechten Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tasten können ausgetauscht und so verschiedene Tastaturlayouts realisiert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Standardmäßig hat der Reform einen Trackball, alternativ ist aber auch ein Trackpad möglich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Laptop bring rund 2 Kilo auf die Waage. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Ein bereits zusammengebauter MNT Reform (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In einem Git-Repository finden sich etliche Dokumente, Schaltpläne und CAD-Dateien, mit der die interessierte Nutzerschaft das Gerät nicht nur besser verstehen, sondern auch weiterentwickeln kann. Der Laptop kann sogar als Bausatz bestellt und die einzelnen Teile selbst zusammengeschraubt werden.

Es ist eben durch und durch ein Gerät für Bastler, freie Software und Hardware-Enthusiasten - oder einfach für Menschen, die ihr Gerät wieder verstehen möchten und die wissen und kontrollieren wollen, was darauf eigentlich passiert. Deshalb ist auch alles auf dem Gerät offen und läuft mit freier Software: Von der selbst entwickelten Tastatur bis hin zum SoC oder dessen GPU - allerdings müssen bei der Hardware teils Leistungsabstriche gemacht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
ARM, aber sexy 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

George99 02. Sep 2020 / Themenstart

Im vollen Bewusstsein hier wohl auf ein Trollposting zu antworten: Wenn du...

lemmingo123 26. Aug 2020 / Themenstart

Kommt drauf an: willst du sämtliche Hard- und Software für deinen Laptop als Open-Source...

Eheran 26. Aug 2020 / Themenstart

Vor 15 Jahren also? Dann ist das natürlich ein relevantes Problem, weswegen man die...

derdiedas 26. Aug 2020 / Themenstart

Ich habe hier das PiTop Ceed - da geht es ;-)

Daepilin 26. Aug 2020 / Themenstart

Ich seh das zwar nich ganz so krass, aber ja... Ich hab auch mehrere Rapsberry PIs zum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /