• IT-Karriere:
  • Services:

MMXII: D.W. Bradley plant Neuauflage von Dungeon Lords

Bei seiner Erstveröffentlichung im Jahr 2005 war Dungeon Lords eher eine Ansammlung von Bugs als ein fertiges Rollenspiel. Jetzt plant der Designer D.W. Bradley eine Neuauflage mit dem Namenszusatz "MMXII".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Dungeon Lords MMXII
Artwork Dungeon Lords MMXII (Bild: Nordic Games)

Der Spieldesigner D.W. Bradley hat einige Spieleklassiker geschaffen wie Wizardry 7 und Cybermage. Mit dem 2005 veröffentlichten Dungeon Lords hatte er sich und allen anderen jedoch keinen Gefallen getan: Das Fantasy-Rollenspiel war praktisch unspielbar, woran auch eine Reihe von Patches wenig geändert hat. Jetzt plant Bradley unter dem Titel Dungeon Lords MMXII eine Neuauflage. Sie soll neben einer rund 50 bis 70 Stunden langen Einzelspielerkampagne auch einen Koop-Story-Modus für bis zu acht Spieler bieten, ein renoviertes Magiesystem mit neuen Zaubern sowie neue Heldenklassen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart

In dem Spiel geht es um eine Intrige im Kreise der Magier, nachdem der große Meister Galdryn gestorben ist. Dann fallen auch noch dunkle Horden in die Welt ein, eine adelige Tochter verschwindet und ein Krieg droht - es ist also allerhand los. An der Umsetzung arbeitet Bradley gemeinsam mit seinem Entwicklerstudio Heuristic Park und mit Nordic Games aus Österreich.

"Dungeon Lords verkörpert reines und authentisches RP-Gaming, befreit von stumpfsinnigen 'töte 20 von diesem und finde mir 12 davon'-Quests. Die Handlung ist voll von Rätseln und Wendungen, Spieler müssen wachsam sein und die mächtigste Waffe - ihren Verstand - zum Einsatz bringen, um die Rätsel zu lösen", kommentiert Bradley. Aber: "Das ein oder andere Monster ist einem Revierkampf natürlich nicht abgeneigt."

Grafik, Menüs, Steuerung und Audio sowie die Sprachausgabe sollen vollständig überarbeitet werden. Wann MMXII erscheint und für welche Plattformen, ist noch nicht bekannt - eine PC-Version dürfte aber mit dabei sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. 3,74€
  3. 12,49€
  4. 23,99€

IT.Gnom 21. Feb 2013

Ich fühle mit Dir. Diese Firma (die von Nordic Games) sollte man in den Arsch treten...

C00kie 16. Apr 2012

Wenn es schon in einer Zeitung war, dann war es zu diesem Zeitpunkt schon gepatcht. Mit...

Konfuzius Peng 13. Apr 2012

Da das die Römische Zahl für 2012 ist wäre das zumindest logisch.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /