Abo
  • Services:

MMORPG: Der Goat Simulator wird zum Pseudo-Online-Rollenspiel

Aus dem Einzelspielertitel Goat Simulator wird ein MMO und aus einer Ziege viele: Die Coffee Stain Studios machen eines der beklopptesten Spiele noch verrückter - wir sagen nur: Mikrowelle!

Artikel veröffentlicht am ,
Goat Simulator
Goat Simulator (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Coffee Stain Studios haben einen kostenlosen DLC für den Goat Simulator angekündigt. Die Erweiterung setzt das Hauptspiel voraus und erweitert es um ein simuliertes MMO auf Basis des lokalen Mehrspielermodus. Der DLC ist Teil des Patches 1.20 und beinhaltet viel mehr Quatsch.

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

So treten in einer nicht näher erläuterten Fantasy-Welt Ziegen gegen Schafe an, zudem gibt es Elben und Zwerge. Der Spieler übernimmt eine von fünf Klassen: Krieger, Magier, Schurke, Jäger oder Mikrowelle. Die rennt auf zwei Beinen durch die Welt, alternativ zappeln diese in der Luft.

Die Beschreibung der Klassen fällt wie gewohnt leicht verrückt aus: Magier-Spieler etwa würden 30 Jahre im Keller ihrer Eltern Kartentricks üben, nachdem sie als Kinder von einem Mann mit rotem Kostüm und weißem Bart besucht wurden.

Die Coffee Stain Studios versprechen ein MMO besser als die Realität mit Dutzenden von Quests wie das Sammeln von toten Dodos. Unter den Missionen befindet sich auch eine, in der die Spieler Dumblebore den Grauen in Twistram treffen können - eine Anspielung auf Langeweile, Harry Potter, Herr der Ringe und Diablo zugleich.

Den Screenshots und dem Trailer zufolge gibt es diverse NPCs sowie Gegnertypen, hinzu kommen Waffen und Kleidung wie das Schwert Gottes oder Der Stein beziehungsweise Die Felljacke, die im Iventar gehortet werden. Die Level-Obergrenze liegt bei 101, eine höher als bei der aktuellen Erweiterung von World of Warcraft, Warlords of Draenor.

Der Goat MMO Simulator ist ab dem 20. November 2014 via Steam erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Klerrar 23. Nov 2014

Habe zwar schon über 20 Stunden in dem Spiel, vor allem da es perfekt ist betrunken im...

DevDoc 19. Nov 2014

das witzige ist ja dass das Spiel gar nicht mal so schlecht aussieht :D

JackRussell 19. Nov 2014

...und zeigt auch schon Videos bzw erstmal nur ein Video. :) http://youtu.be/bmf_5z2RCNg

MrReset 19. Nov 2014

die Hoffnung auf eine drm-freie Version, z.B. auf gog.com wohl aufgeben. Schade ...

theFiend 18. Nov 2014

Weil ich das schön längst mal irgendwo (sinnlos wie sonst auch) anbringen wollte: Das...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /