MMORPG: Blizzard arbeitet bis 2022 an Diablo Immortal

Besseres Endgame und Gamepad-Steuerung: Diablo Immortal erscheint 2022. Überhaupt werden die nächsten Monate spannend für Blizzard.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Diablo Immortal
Artwork von Diablo Immortal (Bild: Blizzard)

Im Gespräch mit Analysten hat Activision Blizzard sich zur Veröffentlichung neuer Spiele geäußert. In den kommenden 18 Monaten soll eine ganze Reihe von Games an den Start gehen. Ein konkretes Datum gibt es bislang nur für Diablo 2 Resurrected, das am 23. September 2021 auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
Detailsuche

Später als geplant soll Diablo Immortal folgen. Der Free-to-Play-Titel für Android und iOS (angespielt auf Golem.de) ist nun für das erste Halbjahr 2022 terminiert. Die Entwickler wollen einige der PvP-Inhalte zugänglicher aufbereiten und die PvE-Endgame-Abschnitte interessanter machen.

Während des Alphatests haben außerdem viele Spieler den Wunsch nach einer Steuerung mit Gamepad geäußert - das soll nun auch noch eingebaut werden. Bislang war der Plan, dass Diablo Immortal per Touch bedient wird.

Overwatch 2 erscheint möglicherweise 2022

Im Jahr 2022 könnten außerdem Diablo 4 und Overwatch 2 auf den Markt kommen. Letzteres steht den Angaben zufolge vor einem internen Milestone, danach soll es möglicherweise neue Informationen zu den Inhalten des Actionspiels geben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Außerdem arbeite Blizzard an einigen noch nicht angekündigten, ganz neuen Titeln, heißt es weiter. Bei Activision soll derzeit nach offiziellen Angaben ein noch nicht angekündigtes Call of Duty für mobile Endgeräte entstehen. Ende 2021 erscheint wie immer ein neuer Serienteil, der eigentlich demnächst präsentiert werden müsste - möglicherweise geschieht das rund um die Gamescom.

Bei den Gesprächen hat sich das Management von Activision Blizzard auch zu Fragen zu den firmeninternen Problemen mit sexuellen Übergriffen und Diskriminierung geäußert. Dabei wurden aber keine substanziellen Angaben gemacht, sondern die bereits verkündeten Maßnahmen nochmals erläutert.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

In den Monaten April bis Juni 2021 hat der Konzern einen Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar erzielt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres wurden rund 1,93 Milliarden US-Dollar erzielt. Der Nettogewinn stieg von 580 Millionen US-Dollar auf 876 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /