MMORPG: Amazon schickt Spieler in New World ins 17. Jahrhundert

Auf Basis der hauseigenen Lumberyard-Engine arbeiten die Amazon Game Studios an einem Online-Rollenspiel mit dem Thema Kolonisierung. An der Darstellung der computergesteuerten Gegner gibt es Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von New World
Artwork von New World (Bild: Amazon Game Studios)

Seit fünf Jahren arbeiten die Amazon Game Studio an New World, jetzt haben die Entwickler ihr Werk erstmals öffentlich vorgestellt. Das Onlinespiel basiert auf der Lumberyard-Engine - einem von Amazon selbst programmierten Fork der Cryengine - und schickt Spieler in eine fiktive Welt namens Aeternum, die deutlich an das Amerika des 17. Jahrhunderts angelehnt ist.

In Aeternum sollen sich mehrere Tausend Spieler weitgehend frei bewegen können, um sich etwa Land anzueignen, gemeinsam mit menschlichen Mitstreitern virtuelle Firmen zu gründen und sich gegen die Unternehmen von anderen Fraktionen durchzusetzen. Es gibt Kämpfe gegen wilde Tiere und ist es nötig Ressourcen zu sammeln, Heiltränke zu brauen und Waffen sowie weitere Ausrüstungsgegenstände zu schmieden.

Außerdem gibt es Kämpfe gegen computergesteuerte Figuren, die das Programm als zombiehafte und extrem aggressive "ehemalige Siedler" zeigt. Das US-Magazin Polygon, das New Worlds bereits anspielen konnte, sieht bei diesen Figuren Parallelen zu Dastellungen der amerikanischen Ureinwohner und fühlt sich an "rassistischen Imperialismus" erinnert. Auf Reddit hat diese Einschätzung zu langen Diskussionen geführt - ein Teil der Beiträge stimmt der Kritik zu, ein anderer verweist vor allem darauf, dass es sich um eine fiktionale Welt handelt.

New World bietet nach aktuellem Informationsstand keine vorgegebenen Klassen, stattdessen können die Spieler ihren Charakter langfristig durch das Verteilen von Punkten auf Fähigkeiten nach ihren Vorstellungen ausbauen. Die größere Rolle spielt aber die Ausrüstung mit ihren Werten. Das Kampfsystem soll offenbar recht actionlastig werden, neben Angreifen ist wohl auch geschicktes Ausweichen und Blocken wichtig.

Bislang hat Amazon noch nicht verraten, wann New World auf den Markt kommt. Auch über das Geschäftsmodell hat sich der Hersteller noch nicht geäußert, so dass eine Veröffentlichung sowohl als Vollpreisspiel ebenso denkbar ist wie als Free-to-Play oder als Bestandteil des kostenpflichtigen Aboangebots Prime.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gtifighter 12. Feb 2019

Bei allem, was irgendwie danach aussehen könnte als wenn eine abgegrenzte Gruppe von...

Anonymer Nutzer 11. Feb 2019

Gerade bei Steam geblättert und gesehen, dass es so etwas schon gibt, nur halt historisch...

Usernäme 11. Feb 2019

Ich freue mich über die Diversität und Abwechslung in Videospielen. In Resident evil 5...

Usernäme 11. Feb 2019

Kommen keine Minderheiten vor, ist es falsch. Kommen Minderheiten vor anscheinend auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /