MMOG-Actionspiel: Bungie kündigt Betatest von Destiny an

Bislang gab es keine Hinweise auf den Start von Destiny, jetzt hat Entwickler Bungie eine großangelegte Beta für das Frühjahr 2014 angekündigt - und gleichzeitig einen neuen Trailer veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Im Frühjahr 2014 will das Entwicklerstudio Bungie einen Betatest seines Actionspiels Destiny starten. Konkrete Informationen über den Inhalt und den Umfang des Spiels gibt es noch nicht. Immerhin soll die Beta eine "Auswahl an Aktivitäten bieten, die auch Teil der Vollversion sind", so Publisher Activision. Teilnehmen kann jeder, der Destiny bei einer Reihe von Handelspartnern vorbestellt.

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Wer das bereits gemacht hat, soll den benötigten Code nachträglich erhalten. Falls das nicht automatisch geschehen sollte, müssen die Kunden ihren Händler kontaktieren. Zum Veröffentlichungstermin des fertigen Spiels äußern sich Entwickler und Publisher noch nicht, es dürfte aber dann wohl Mitte 2014 verfügbar sein.

In Destiny treten Spieler als Hüter der letzten Stadt auf dem Planeten Erde an, die noch nicht von außerirdischen Invasoren in Schutt und Asche gelegt wurde - auch, weil eine mysteriöser Reisender eine riesiges, kugelförmiges Gebilde darüber errichtet hat.

Auf unserer Welt, aber auch in den roten Dünen des Mars und den Dschungeln der Venus, sollen Spieler kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer erleben können, und zwar in einer nahtlosen Mischung aus Soloaktivitäten und MMOG. Destiny erscheint für Xbox 360 und Xbox One sowie für Playstation 3 und 4; eine PC-Fassung ist bislang nicht angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

wmayer 04. Okt 2013

FFXIV ARR ist wohl eher ein schlechtes Beispiel, oder hat das mittlerweile...

Maurer 03. Okt 2013

Hahaha, zu lustig der Axel Stoll, für alle, die es nicht wissen: http://www.youtube.com...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /