• IT-Karriere:
  • Services:

MLab: MongoDB kauft für 68 Millionen US-Dollar zu

MongoDB kann nach dem erfolgreichen Börsengang einkaufen gehen. MLab wird nun Teil des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
MongoDB-Chef Dev Ittycheria
MongoDB-Chef Dev Ittycheria (Bild: MongoDB)

MongoDB kauft den Cloud-Datenbankdienst MLab. Das gab der Anbieter der dokumentenorientierten Datenbank in der vergangenen Woche bekannt. Der Kaufpreis liegt laut einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) bei 68 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Raum Düsseldorf
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Die Übernahme soll bis Ende Januar 2019 abgeschlossen werden. MLab ist ein Cloud-Datenbankdienst, der MongoDB-Datenbanken hostet und bei den Cloud-Anbietern Amazon, Google oder Microsoft Azure läuft.

MLab Vorstandschef Will Shulman sagte: "MongoDB stellt eine dramatische Änderung dazu dar, wie App-Entwickler mit Daten arbeiten. Es gibt einen Trend, Softwaresysteme über Microservices aufzubauen und diese Systeme in der Cloud einzusetzen. Da dieser Trend anhält, gehen wir davon aus, dass sich enorme Marktchancen für globale Cloud-Datenbanken eröffnen werden."

mLab hostet eine Million Datenbanken

Die beliebte nicht-relationale Datenbank MongoDB ermöglicht eine Entwicklung von Microservices. Entwickler erhalten Funktionen wie Verschlüsselung, Auditierung und zentralisierte Authentifizierung. Hinzu kommen Monitoring und konsistentes Backup zu definierten Zeitpunkten. Statt mit Tabellen lassen sich Relationen direkt in Dokumentenformat speichern. Das soll die Datenstruktur flexibler und einfacher horizontal skalierbar oder replizierbar machen.

MLab hostet nach eigenen Angaben rund eine Million kostenlose und kostenpflichtige Datenbanken auf seiner Plattform.

MongoDB wurde im Jahr 2007 gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in New York, MLab ist aus San Francisco und besteht seit 2012. MongoDB hatte über 300 Millionen US-Dollar von namhaften Investoren erhalten, bevor die Firma im vergangenen Jahr an der Nasdaq an die Börse ging. Die Aktie hat derzeit mehr als einen dreifachen Kurs des Ausgabepreises von 24 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,99€
  2. 23,49€
  3. (-77%) 6,99€

windbeutel 15. Okt 2018

Das ist aber kein Killer-Feature von Mongo. Das können andere (relationale) DBMS schon...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /