Abo
  • Services:

MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2: Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT

Arduino bringt mit dem MKR Vidor 4000 und dem Uno Wifi Rev. 2 zwei neue Bastlerplatinen auf den Markt. Diese sollen sich an Nutzer richten, die in den Bereich der FPGAs einsteigen oder Geräte für das Internet der Dinge bauen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Arduino-Boards sind für IoT gedacht.
Die neuen Arduino-Boards sind für IoT gedacht. (Bild: Arduino)

Der Hardwarehersteller Arduino hat zwei verschiedene neue Bastelplatinen vorgestellt: das MKR Vidor 4000 und das Uno Wifi Rev. 2. Beide Systeme sind für das Internet der Dinge konzipiert und sollen Entwicklern Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) näherbringen. Dabei handelt es sich um eine Anordnung von Logikgattern auf einem Chip, die mit Instruktionen programmiert werden können. Ein Betriebssystem ist dabei nicht nötig, was diese Hardware für den Modellbau oder IoT-Sensoren sinnvoll macht.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Trier
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Das MKR Vidor 4000 ist eine Platine im M.2-Formfaktor, die über eine entsprechende Mini-PCIe-Schnittstelle betrieben wird. Darauf befinden sich 8 MByte SD-Arbeitsspeicher und 2 MByte QSPI-Flashspeicher für Quellcode. Der FPGA selbst beinhaltet 16.000 logische Elemente und 504 KBit integrierten RAM. Auf der Platine ist auch ein 32-Bit-ARM-Prozessor vom Typ SAMD21 verbaut.

  • Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)
  • Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)
  • Beide Boards nebeneinander (Bild: Arduino)
Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)

Das Board verfügt über diverse Sensoren und Antennen, darunter WLAN und Bluetooth Low Energy. Weitere Anschlüsse beinhalten einen Micro-HDMI-Anschluss und eine MIPI-Kameraschnittstelle. Die Hardware unterstützt Lithium-Polymer-Akkus mit einer Spannung von 3,7 Volt mit mindestens 700 mAh Ladung.

Bastelplatine mit 8-Bit-Prozessor

Das Uno Wifi Rev. 2 ist eines der ersten Arduino-Boards, das einen neuen 8-Bit-Prozessor des Herstellers Microchip mit der Bezeichnung ATMEGA4809 verwendet. Dieser integriert 48 KByte Flash-Speicher, 6.144 KByte SRAM und 256 Bytes an EEPROM. Die Taktrate beträgt 16 MHz. Auf der Platine befindet sich außerdem eine Inertial Measurement Unit (IMU), die die räumliche Position misst, beispielsweise die Neigung eines Modellflugzeugs.

  • Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)
  • Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)
  • Beide Boards nebeneinander (Bild: Arduino)
Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)

Das System kommuniziert per WLAN, kann aber auch per USB betrieben werden. Über WLAN lassen sich auch Arduino-Programme auf die Platine laden, was der Hersteller Over-the-Air (OTA) nennt. Auf dem WLAN-Modul ist auch ein TCP/IP-Protokoll-Stack vorinstalliert. Außerdem sorgt ein ECC608-Cryptochip für eine verschlüsselte drahtlose Übertragung.

Beide Produkte sind im Arduino-Onlineshop bisher noch als bald erhältlich gelistet. Auch einen Preis nannte der Hersteller nicht. Beide Systeme sollen aber ab Ende Juni 2018 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 52,26€)
  2. 15,99€
  3. 4,99€

Metallrouter 22. Mai 2018

Nur weil es ein FPGA ist, ist da noch nicht automatisch ein PCIe IP-Block* samt...

bubbelmx 22. Mai 2018

Wie kann man den fpga programmieren? Gibt's da eigene ide mit bitfile Generator und...

logged_in 22. Mai 2018

Hänge mich gleich mal an "die räumliche Position misst" sollte "die räumliche Lage misst...


Folgen Sie uns
       


God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018)

Cory Barlog spricht auf der Gamescom 2018 darüber, wie viel von seinem Privatleben in das Actionspiel geflossen ist.

God of War - Interview mit Cory Barlog (Gamescom 2018) Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /