Abo
  • Services:

MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2: Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT

Arduino bringt mit dem MKR Vidor 4000 und dem Uno Wifi Rev. 2 zwei neue Bastlerplatinen auf den Markt. Diese sollen sich an Nutzer richten, die in den Bereich der FPGAs einsteigen oder Geräte für das Internet der Dinge bauen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Arduino-Boards sind für IoT gedacht.
Die neuen Arduino-Boards sind für IoT gedacht. (Bild: Arduino)

Der Hardwarehersteller Arduino hat zwei verschiedene neue Bastelplatinen vorgestellt: das MKR Vidor 4000 und das Uno Wifi Rev. 2. Beide Systeme sind für das Internet der Dinge konzipiert und sollen Entwicklern Field Programmable Gate Arrays (FPGAs) näherbringen. Dabei handelt es sich um eine Anordnung von Logikgattern auf einem Chip, die mit Instruktionen programmiert werden können. Ein Betriebssystem ist dabei nicht nötig, was diese Hardware für den Modellbau oder IoT-Sensoren sinnvoll macht.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Das MKR Vidor 4000 ist eine Platine im M.2-Formfaktor, die über eine entsprechende Mini-PCIe-Schnittstelle betrieben wird. Darauf befinden sich 8 MByte SD-Arbeitsspeicher und 2 MByte QSPI-Flashspeicher für Quellcode. Der FPGA selbst beinhaltet 16.000 logische Elemente und 504 KBit integrierten RAM. Auf der Platine ist auch ein 32-Bit-ARM-Prozessor vom Typ SAMD21 verbaut.

  • Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)
  • Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)
  • Beide Boards nebeneinander (Bild: Arduino)
Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)

Das Board verfügt über diverse Sensoren und Antennen, darunter WLAN und Bluetooth Low Energy. Weitere Anschlüsse beinhalten einen Micro-HDMI-Anschluss und eine MIPI-Kameraschnittstelle. Die Hardware unterstützt Lithium-Polymer-Akkus mit einer Spannung von 3,7 Volt mit mindestens 700 mAh Ladung.

Bastelplatine mit 8-Bit-Prozessor

Das Uno Wifi Rev. 2 ist eines der ersten Arduino-Boards, das einen neuen 8-Bit-Prozessor des Herstellers Microchip mit der Bezeichnung ATMEGA4809 verwendet. Dieser integriert 48 KByte Flash-Speicher, 6.144 KByte SRAM und 256 Bytes an EEPROM. Die Taktrate beträgt 16 MHz. Auf der Platine befindet sich außerdem eine Inertial Measurement Unit (IMU), die die räumliche Position misst, beispielsweise die Neigung eines Modellflugzeugs.

  • Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)
  • Arduino MKR Vidor 4000 (Bild: Arduino)
  • Beide Boards nebeneinander (Bild: Arduino)
Arduino Uno Wifi Rev. 2 (Bild: Arduino)

Das System kommuniziert per WLAN, kann aber auch per USB betrieben werden. Über WLAN lassen sich auch Arduino-Programme auf die Platine laden, was der Hersteller Over-the-Air (OTA) nennt. Auf dem WLAN-Modul ist auch ein TCP/IP-Protokoll-Stack vorinstalliert. Außerdem sorgt ein ECC608-Cryptochip für eine verschlüsselte drahtlose Übertragung.

Beide Produkte sind im Arduino-Onlineshop bisher noch als bald erhältlich gelistet. Auch einen Preis nannte der Hersteller nicht. Beide Systeme sollen aber ab Ende Juni 2018 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 54,99€ statt 99,98€
  3. ab 349€
  4. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Metallrouter 22. Mai 2018 / Themenstart

Nur weil es ein FPGA ist, ist da noch nicht automatisch ein PCIe IP-Block* samt...

bubbelmx 22. Mai 2018 / Themenstart

Wie kann man den fpga programmieren? Gibt's da eigene ide mit bitfile Generator und...

logged_in 22. Mai 2018 / Themenstart

Hänge mich gleich mal an "die räumliche Position misst" sollte "die räumliche Lage misst...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

      •  /