Abo
  • Services:

Mizuu für Android: Neue Version der Medien-Center-App ist kostenlos

Die Medien-Center-App Mizuu für Android ist in der Version 3.0 veröffentlicht worden. Mit der neuen Hauptversion gibt es sie künftig auch im Play Store gratis. Ihr Funktionsumfang ähnelt Kodi alias XBMC oder Plex.

Artikel veröffentlicht am ,
Mizuu für Android
Mizuu für Android (Bild: Mizuu)

Mit der Version 3.0 hat Mizuu eine komplett neu gestaltete Oberfläche erhalten. Damit sollen Nutzer besser die Übersicht über Filme und Serien behalten können. Mittels Tabs ist ein bequemer Wechsel zwischen den einzelnen App-Kategorien möglich. Die jeweiligen Tab-Bereiche arbeiten eigenständig, so dass etwa in der Liste der ungesehenen Filme gesucht werden kann, während die Liste der Favoriten unverändert bleibt.

Übersichtlichere Bedienoberfläche

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Überarbeitet wurde auch die Darstellung der Film- oder Serien-Details. Der Nutzer soll dadurch alle relevanten Informationen gut im Blick haben. Für eine bessere Erkennung der gespeicherten Filme wurde der Algorithmus zur Analyse der Dateinamen komplett neu geschrieben. Der Entwickler verspricht, dass damit Filme und Serien besser als bisher erkannt werden.

In den erweiterten Einstellungen kann eine neue Funktion aktiviert werden, die dem Mizuu-Entwickler die verwendeten Dateinamen mitteilt. Damit will er die Erkennung von Filmdateien weiter verbessern, indem eine passende Datenbank angelegt wird, die dann zielsicher einen Film erkennen soll. Standardmäßig ist die Funktion abgeschaltet und der Macher verspricht, dass die Daten komplett anonymisiert gesammelt werden.

Mizuu durchsucht Filmsammlungen auf dem Tablet oder Smartphone oder auf einer im Netzwerk befindlichen Festplatte und zeigt diese in einer übersichtlichen Oberfläche an. Damit soll das Finden und Abspielen von Filmen und Fernsehserien komfortabler sein, als wenn die Datei nur über einen Dateimanager ausgewählt wird.

Google mochte Mizuu zeitweise nicht

Bisher musste für Mizuu im Play Store bezahlt werden. Seit Mai 2014 gab es zwar auf der Mizuu-Webseite eine Gratisversion, aber die Variante im Play Store kostete weiterhin Geld. Grund war, dass Google Mizuu im Mai 2014 für eine Woche aus dem Play Store verbannt hatte, weil die App auch Cover von Sexfilmen anzeigte. Die Variante für den Play Store musste entsprechend angepasst werden, die Version auf der Webseite blieb unverändert. Der Entwickler von Mizuu hat nach eigener Aussage eine Festanstellung als App-Entwickler bekommen und kann die App daher ab sofort kostenlos anbieten.

Mizuu gibt es nun kostenlos in Googles Play Store und es wird mindestens Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich vorausgesetzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 1.299,00€

Wechselgänger 01. Jan 2015

Ich teste die App gerade, und beim Erkennen der Filme anhand der Dateinamen irrt sich...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /