Abo
  • Services:
Anzeige
Mixed Reality mit virtuellen Objekten in der Realität (Bild: Magic Leap)
Mixed Reality mit virtuellen Objekten in der Realität (Bild: Magic Leap) (Bild: Magic Leap)

Mixed Reality: Magic Leaps Geister auf der Netzhaut

Mixed Reality mit virtuellen Objekten in der Realität (Bild: Magic Leap)
Mixed Reality mit virtuellen Objekten in der Realität (Bild: Magic Leap) (Bild: Magic Leap)

Durch Mixed-Reality-Spiele will Magic Leap die Entwicklung neuer, weniger invasiver Technologien vorantreiben.

Als "Chief Game Wizard" bei Magic Leap ist Graeme Devine primär als Ideengeber beschäftigt. Der in Schottland geborene Spiele-Entwickler startete mit 16 Jahren bei Atari, arbeitete bei id software an Quake III Arena und eröffnete mit seiner Keynote rund um das Thema Mixed Reality nun die Austin Game Conference in Texas.

Anzeige

"Mixed Reality ist die Zusammenführung der realen und virtuellen Welt, so dass die eine die andere versteht. Dadurch entstehen Erlebnisse, die nirgends sonst passieren können".

Das 2010 gegründete und in Florida ansässige "US-Startup" Magic Leap hält sich angesichts seiner milliardenschweren Finanzierung durch Tech-Größen wie Google, Qualcomm, Alibaba und diverse Investmentfirmen hinsichtlich tatsächlicher Produkte bisher eher bedeckt. Ein Headset werde es "in Kürze" als Prototyp geben, unter den ersten Inhalten wird das Star-Wars-Universum dank einer Kooperation mit Lucasfilms xLabs zu finden sein.

Laut ersten Berichten sei die Darstellung virtueller Objekte vor dem Auge des Betrachters in seiner Qualität beispiellos, weil das Headset sogenannte "photonic lighfield chips" als Linsen nutzt. Die Technologie hinter den, auf den ersten Blick wie herkömmliche Brillengläser scheinenden, Lichtfeld-Projektoren bleibt Magic Leaps Geheimnis.

Neben dem Bildungssektor sieht Magic Leap vor allem Entertainment und speziell Gaming als Triebfeder der Entwicklung. Laut Greame Devine ist Spieledesign für Mixed Reality eine besondere Herausforderung. Die Technologie solle minimalinvasiv arbeiten, "nicht wie bei einem Rockkonzert, welches das Publikum nur noch durch den 4-Zoll-Bildschirm der Smartphones erlebt". Diese Welt müsse zerstört werden und Mixed Reality werde dabei helfen. Es gehe um übergangslos eingefügte Erfahrungen, interaktive visuelle Erlebnisse.

Bereits im Herbst 2015 zeigte Magic Leap durch das Headset gefilmte Projektionen, demnächst soll ein SDK für Entwickler veröffentlicht werden. Virtuelle Objekte können mithilfe der Unreal und Unity Engine gestaltet werden. Über die Firmenwebseite können sich interessierte Entwickler anmelden.


eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 22. Sep 2016

Warum soll das nicht passend sein? Weil die deutsche Wikipedia nicht alle Definitionen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern dass...

    rubberduck09 | 10:21

  2. Re: Es nervt!!!

    DetlevCM | 10:21

  3. Re: QC35 praktisch nicht professionell als...

    dynAdZ | 10:19

  4. Re: Raspi Zero

    smartifahrer | 10:19

  5. Re: 40Wh für 20 Stunden Betriebszeit?

    HanSwurst101 | 10:19


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel