Abo
  • Services:

Mix: Nuance veröffentlicht Sprachsteuerungstool für Entwickler

Wer selbst Apps programmiert oder Roboter und IoT-Geräte baut, soll künftig auf einfache Art und Weise eine Sprachsteuerung integrieren können: Nuance hat mit Nuance Mix eine Entwicklungsplattform vorgestellt, die ein komplettes Sprachkommandosystem in Apps oder Geräte einfügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Nuance Mix können Entwickler ihren Apps oder Geräten eine Sprachsteuerung verpassen.
Mit Nuance Mix können Entwickler ihren Apps oder Geräten eine Sprachsteuerung verpassen. (Bild: Nuance)

Nuance hat mit Nuance Mix ein Entwicklerwerkzeug präsentiert, mit dem Entwickler ihre Apps und Geräte mit einem voll funktionierenden Sprachsteuerungssystem bestücken können. Dafür müssen lediglich vorhandene Sprachkommandos mit den gewünschten Aktionen verknüpft werden, Mix erstellt darauf basierend das komplette System.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Auf diese Weise können etwa App-Entwickler ihre Anwendung komplett per Sprache steuerbar machen. Als Einsatzzwecke sind die Navigation innerhalb der App denkbar, oder auch Aktionen, die mit der Außenwelt agieren - wie etwa das Absetzen von Social-Media-Postings.

Datenauswertung kann Sprachsystem verbessern

Entwickler sollen bei der Entwicklung ihres Sprachmodells die Wahl haben, wie sehr sie die Hilfe von Nuance in Anspruch nehmen wollen. Mit einer optionalen Auswertung der anonymisierten Sprachdaten sollen die Modelle zudem über die Zeit an Qualität und Genauigkeit gewinnen.

Nuance Mix ist offen und arbeitet dank Internetprotokollen wie WebSockets auf verschiedenen Plattformen. Für Android und iOS stellt Nuance SDKs zur Verfügung, für populäre Programmiersprachen wie Python, C und Javascript gibt es Beispielanwendungen.

40 Sprachen, 80 Stimmen

Aktuell unterstützt Nuance Mix über 40 Sprachen, insgesamt stehen über 80 verschiedene Stimmen zur Auswahl. Im Laufe des Jahres 2016 soll der Umfang des Entwicklertools erweitert werden. Aktuell steht Nuance Mix als Beta-Version für Tester zur Verfügung. Auf der Produktseite können sich interessierte Entwickler anmelden, um ebenfalls am Beta-Programm teilnehmen zu können.

Nuance gehört zu einem der bekanntesten Unternehmen im Bereich der Sprachsteuerung. Unter anderem hat Nuance Apples Sprachassistentin Siri mitentwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

Dino13 15. Dez 2015

Ziemlich ähnlich zu dem was man mit wit.ai machen kann nur eben mit noch mehr Sprachen...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /