Abo
  • IT-Karriere:

Mitsubishi: Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

Ist das ein Pkw oder ein Lkw da hinten? Die von Mitsubishi entwickelte Kamera, die den Außenspiegel ersetzen soll, erkennt andere Fahrzeug und markiert sie. Das soll den Spurwechsel sicherer machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mitsubishi-Konzeptauto ohne Außenspiegel (Symbolbild)
Mitsubishi-Konzeptauto ohne Außenspiegel (Symbolbild) (Bild: Mitsubishi)

Mehr Rücksicht: Der japanische Automobilhersteller Mitsubishi will in absehbarer Zeit das erste Auto auf den Markt bringen, das statt eines Rückspiegels eine Kamera hat. Damit soll ein Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer deutlich besser erkennen als bisher.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Die Kamera erfasse Objekte, die 100 m entfernt seien, teilt Mitsubishi mit. Herkömmliche Kameras könnten hingegen nur 30 m weit sehen. Das soll für mehr Sicherheit sorgen, vor allem beim Wechseln der Fahrspur.

Lkw und Pkw werden erkannt

Der japanische Konzern hat das Kamerasystem mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattet, die die Objekte hinter dem eigenen Auto klassifiziert. So wird ein Pkw mit einem gelben, ein Lkw mit einem blauen Rahmen markiert. Künftig soll das System auch in der Lage sein, Motorradfahrer und Fußgänger zu identifizieren.

Das KI-System basiert auf der von Mitsubishi Electric entwickelten Maisart-Technik. Das System besteht laut Mitsubishi aus relativ einfachen Algorithmen, die auch auf weniger leistungsfähiger Hardware laufen.

Kameras, die Außenspiegel ersetzen, sind seit 2016 in Europa und Japan zugelassen. Die Kameras sollen nicht nur einen besseren Blick nach hinten ermöglichen. Sie wirken sich auch positiv auf die Aerodynamik aus. Die ersten Autos ohne Außenspiegel werden voraussichtlich im kommenden Jahr erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ronda-melmag 19. Jan 2018

Dann überlegen wir mal 2 Cams hinten (einparken / Rückspiegelersatz) 2 Cams an jeder...

das_mav 18. Jan 2018

Ach ist bloß n Blödes Moped, fahrs um.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /