Mitsubishi i-MiEV: Elektroauto verliert nach kurzer Zeit 17 Prozent Akkukapazität

Der österreichische Automobilclub hat bei einem Langzeitversuch festgestellt, dass der Akku eines Elektroautos nach drei Jahren etwa 17 Prozent seiner Kapazität einbüßt. Schuld könnten Schnell-Ladefunktionen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Mitsubishi i-MiEV verliert schnell Akkukapazität
Mitsubishi i-MiEV verliert schnell Akkukapazität (Bild: Mitsubishi)

Angesichts der ohnehin geringen Reichweiten bei Elektroautos bedeutet das Ergebnis eines Dreijahrestests des österreichischen Automobilclubs ÖAMTC für den Besitzer des Kleinwagens Mitsubishi i-MiEV erst einmal eine deutliche Einschränkung. Schon nach 40.000 Kilometern reduziert sich die Reichweite des Fahrzeugs im Alltag von 108 auf 90 Kilometer. Den Akku zu tauschen oder einzelne Zellen zu wechseln, ist sehr teuer.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
  2. Java Developer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
Detailsuche

Letztlich ist das im Falle des Mitsubishi-Elektroautos jedoch ein geringes Risiko für den Eigentümer. Die Garantie liegt bei 5 Jahren beziehungsweise 100.000 Kilometern. Geht der Akku vorher kaputt, wird er ausgetauscht. Bei 20 bis 30 Prozent Kapazitätsausfall schreiben die Hersteller den Wechsel vor.

Der ÖAMTC geht davon aus, dass bei anderen Herstellern aufgrund ähnlicher Akkutechnik das Problem ebenso bestehe.

Mitsubishi vermutet zu viele unvollständige Ladevorgänge

Mitsubishi selbst reagierte auf Rückfrage im österreichischen Magazin Format verwundert - der genannte Kapazitätsabfall sei zu hoch für die geringe Laufleistung. Er sei eigentlich eher bei 100.000 Kilometern zu erwarten. Möglicherweise seien zu viele Schnellladungen durchgeführt, und der Akku nicht regelmäßig vollständig geladen worden.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei BMW und Tesla sind es nach Informationen der Süddeutschen Zeitung acht Jahre Garantie. Tesla schränkt die Fahrleistung in der Garantie nicht ein, während BMW nur für 100.000 km eine Garantie auf den Akku geben will. Unproblematischer sind Modelle, die mit einer Akkumiete angeboten werden. Renault vermietet beispielsweise bei seinen Elektroautos Twizy und Zoe die Akkus gegen eine monatliche Gebühr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


David64Bit 30. Nov 2014

Vom Prius 1 bis zum Prius 3 bin ich jezt schon (notgedrungen - freiwillig würd ich die...

zonk 29. Nov 2014

Das trifft es ganz gut, vor ein paar Jahren habe ich auch noch geglaubt tiefentladen...

Der Supporter 29. Nov 2014

Bei meinem Nissan Leaf von 2013 ist bist heute kein Kapazitätsverlust erkennbar.

ChMu 28. Nov 2014

Yes!Yes! Der ist garantiert fuers Autoleben und man hoert geruechteweise, das er nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /