Abo
  • Services:
Anzeige
Emirai 3
Emirai 3 (Bild: Mitsubishi)

Mitsubishi Emirai 3: Auto erkennt gesundheitliche Verfassung des Fahrers

Emirai 3
Emirai 3 (Bild: Mitsubishi)

Mitsubishi hat mit dem Emirai 3 xDAS eine weiterentwickelte Konzeptstudie vorgestellt, die das Elektroauto der Zukunft zeigen soll. Das Auto erkennt den Gesundheitszustand des Fahrers und warnt ihn ihm Zweifelsfall vor zu viel Stress und Müdigkeit.

Anzeige

Der Mitsubishi Emirai 3 ist der Nachfolger des Konzeptfahrzeugs Emirai 2, das auf der Tokyo Motor Show 2013 Premiere feierte. Das Elektroauto kann ein Elektrokardiogramm kontaktlos anfertigen. Die Technik soll von dem Kyushu Institute of Technology entwickelt worden sein. Näheres ist dazu nicht bekannt. Neben dem EKG überwacht auch eine Kamera den Fahrer. Die Analysensoftware prüft, ob der Fahrer langsamer reagiert als sonst oder sich seltener umschaut. Das könnte auf Müdigkeit hindeuten, woraufhin das Auto den Fahrer mahnt, eine Pause zu machen.

  • Mitsubishi Emirai 3 (Bild: Mitsubishi)
  • Mitsubishi Emirai 3 (Bild: Mitsubishi)
Mitsubishi Emirai 3 (Bild: Mitsubishi)

Das Infotainment-System kann mit Handgesten gesteuert werden. So muss der Fahrer keinen Knopf ertasten, sondern kann die Lautstärke oder den Sender ändern, indem die Hand bewegt wird. Auch die Temperatur der Klimaanlage kann so verändert werden.

Damit der Fahrer auch bei der Benutzung des Navis nicht abgelenkt wird, sorgt ein Head-up-Display für eine Abbildung von Hinweisen im Sichtfeld auf der Windschutzscheibe. Dabei wirkt es so, als würden die Daten 10 Meter vor dem Fahrzeug erscheinen.

Anstelle eines einzelnen Displays im Armaturenbrett hat Mitsubishi beim Mitsubishi Emirai 3 gleich drei Stück nebeneinander eingebaut, so dass der Eindruck eines besonders großen Displays entsteht. Der Fahrer kann die Anzeigen optisch beliebig anpassen und so seine ganz individuelle Instrumententafel erstellen.

Der Mitsubishi Emirai 3 analysiert den Weg, der vor dem Auto liegt, anhand des Kartenmaterials und versucht so, besonders gefährliche Ecken rechtzeitig zu erkennen. Kameras an der Fahrzeugaußenseite werden dann zugeschaltet und deren Bild auf den Displays eingeblendet. So soll der Fahrer eine bessere Übersicht erhalten.

Der Mitsubishi Emirai 3 wird auf der Tokyo Motor Show gezeigt, die vom 29. Oktober bis 8. November 2015 stattfindet.


eye home zur Startseite
Mr Miyagi 09. Okt 2015

Das hat nichts mit "harten Jungs" zu tun sondern schlitweg damit das es extrem...

Atzeonacid 09. Okt 2015

Was bestimmt enorm beruhigend wäre^^ Abgesehen davon dass die Hälfte aller Autofahrer nie...

Mr Miyagi 09. Okt 2015

Mir fällt dazu eher das hier ein: https://www.youtube.com/watch?v=T6Cd11EUW14 .... =)

schueppi 09. Okt 2015

Das ist eine Studie... Türen sind für eine Show nur hinderlich. Genau so wie ein Dach...

elS1NOZc 09. Okt 2015

Wenn das Ding noch autonom fahren könnte, würde es wahrscheinlich nachts selbstständig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. redblue Marketing GmbH, Ingolstadt
  3. ARBURG GmbH + Co KG, Loßburg
  4. IT2media GmbH & Co.KG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,00€
  2. 69,99€
  3. (-20%) 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer
  2. Apple Park Apple bezieht das Raumschiff
  3. Klage gegen Steuernachzahlung Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  2. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf
  3. Social Media Facebook verbietet Datennutzung für Überwachung

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Sollen Sie halt A1, A2, A3 mit +++ machen und...

    emdotjay | 23:10

  2. Re: Fachlich und ortographischer Fail

    ldlx | 23:00

  3. Re: angemessene Bezahlung != leistungsgerechte...

    Moe479 | 22:58

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Neuro-Chef | 22:51

  5. Re: schöne Sache

    ArcherV | 22:51


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel