Abo
  • Services:
Anzeige
ESP-8266-12 und ESP-8266-01-Modul
ESP-8266-12 und ESP-8266-01-Modul (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Schaltung für die Programmierung aufbauen

Jetzt muss das Programm auf den ESP-01 übertragen werden. Dazu reichen prinzipiell ein USB-zu-Seriell-Adapter und ein Steckbrett - bei der Gelegenheit bauen wir aber auch die Stromversorgung mit auf. Viele USB-zu-Seriell-Adapter bieten zwar auch eine 3,3-V-Versorgung an, liefern aber für den ESP nicht immer ausreichend Strom.

ESP-Module benötigen eine Versorgungsspannung von 3,3 Volt, wofür wir einen LD33V-Spannungswandler verwenden. Die Ausgangsspannung stellt bei uns eine umfunktionierte USB-Buchse bereit, so können wir zur Stromversorgung auf ein USB-Netzteil zurückgreifen. Alternativ bietet sich eine Versorgung per Batterie oder über ein Netzteil mit Hohlstecker an. Es gilt lediglich zu beachten, dass bei einer Spannungsdifferenz von mehr als 3 Volt ein Kühlkörper am Spannungswandler angebracht werden sollte, da er sonst heiß wird.

Anzeige

Die USB-Buchse wurde auf eine Experimentier-Platine aufgelötet, dabei haben wir nur den stromführenden Pin und den Massepin mit der Platine verbunden, die beiden Datenleitungen hingegen abgetrennt. Über zwei weitere Pins auf der Platine wurde sie Steckbrett-kompatibel. Die Masse wird mit dem linken Bein des Spannungswandlers verbunden, wie auch mit der blauen Leiste des Steckbretts. Die Stromleitung von USB-Buchse verbinden wir mit dem rechten Bein des Wandlers, das mittlere Bein mit der roten Leiste des Steckbretts.

Jetzt kann der ESP angeschlossen werden. Der GND-Pin wird mit der blauen Masse-Leiste des Steckbretts verbunden, der VCC-Pin mit der roten Strom-Leiste, wie auch der CH_PD-Pin. Damit das ESP-Modul in den Flashmodus schaltet, muss GPIO-00 auf Masse gelegt und GPIO-02 mit Strom versorgt werden. Jetzt muss noch der TX-Pin des Moduls mit dem RX-Kontakt des USB-zu-Seriell-Adapters verbunden werden und der RX-Pin mit dem TX-Kontakt.

  • ESP-01 als Temperaturmessstation (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ESP-01 mit Arduino als Temperaturmessstation (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ESP-01 und ESP-12 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Basisschaltung für den Temperatursensor und die Stromversorgung  (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Für den Standalone-Betrieb eines ESP-01 ist neben der zusätzlichen Stromversorgung auch ein USB-zu-Seriell-Adapter nötig. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fritzing-Zeichnung für den Betrieb des ESP-01 mit einem Arduino (Abb.: Alexander Merz/Fritzing)
  • Fritzing-Zeichnung für den Standalone-Betrieb des ESP-01 (Abb.: Alexander Merz/Fritzing)
Fritzing-Zeichnung für den Standalone-Betrieb des ESP-01 (Abb.: Alexander Merz/Fritzing)

Nach der Vorbereitung wird die Schaltung mit Strom versorgt und der USB-zu-Seriell-Adapter an den Computer angeschlossen. In der Arduino-IDE wird als serieller Port der Adapter ausgewählt, im Board-Menü der "Generic ESP8266"-Eintrag. Nach Auswahl dieses Typs enthält das Werkzeug-Menü einige weitere Einträge, sie sind für uns aber nicht weiter interessant. Das Programm kann jetzt wie üblich kompiliert und übertragen werden.

Temperatursensor ergänzen

Für die eigentliche Arbeit ist die Verbindung mit dem USB-zu-Seriell-Adapter nicht notwendig. Auch muss die Verkabelung der GPIO-Pins gelöst werden. Stattdessen wird die Schaltung für die Temperaturmessung nach dem bekannten Muster aufgebaut. Das mittlere Bein des Temperatursensors wird mit Pin 2 des Moduls verbunden. Jetzt kann die gesamte Schaltung wieder mit Strom versorgt werden und läuft unabhängig.

Jetzt zum Freizeitforscher werden

Mit dem Schaltungsaufbau und dem regelmäßigen Skriptaufruf sind alle Zutaten beisammen, um an unserem großen Projekt Wie warm ist es in euren Büros? teilzunehmen. Wir hoffen, dass möglichst viele Bastler mitmachen - jetzt vielleicht auch du?

In dieser Serie sind bislang für folgende Plattformen Anleitungen erschienen:

 ESP allein benutzen

eye home zur Startseite
MichaelDworkin 11. Jun 2016

Danke für Ihre Artikel. Ich habe nach Ihre Anleitung Arduino installiert und ESP8266...

ChriDDel 25. Mai 2016

warum der TPS63050? Bei meinen Recherchen bin ich auf den HT7333 gestoßen. Günstig und...

am (golem.de) 05. Mai 2016

Man benötigt das ESP-Paket für die Arduino-IDE wie im Artikel auf Seite 3 beschrieben...

H4ndy 01. Mai 2016

Ich hab nen Digistump Oak genommen, der ist etwas teuerer, bringt aber Particle.io mit...

Mett 28. Apr 2016

Doch doch, er zeigt irgendwann, was die komplette Kiste im deep sleep zieht: 127 µA.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. 599€ + 5,99€ Versand
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Hilfe ohne Cookies sind wir geliefert.... Rumheul

    jones1024 | 07:41

  2. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    robinx999 | 07:26

  3. Re: 400-650g R1234yf pro Fahrzeug

    AllDayPiano | 07:23

  4. Re: Heult doch!

    whitbread | 07:19

  5. Re: Kurz: kann ein Pad nicht ersetzen

    cruse | 07:17


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel