Abo
  • Services:
Anzeige
Particle Photon
Particle Photon (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Das Steckbrett vorbereiten

Der Photon wird einfach an einer der Enden des Steckbretts eingesteckt. Dabei sollte der Micro-USB-Anschluss nach außen zeigen. Als Nächstes muss die Stromversorgung auf dem Steckbrett hergestellt werden. Es verfügt am Rand üblicherweise über zwei Leisten, die jeweils mit einer roten und einer blauen Linie markiert sind. Die Leiste mit der blauen Linie verbinden wir mit einem der Pins des Photons, die mit GND markiert sind. Die Leiste mit der roten Linie wird mit dem Pin verbunden, welcher die Markierung 3V3 trägt.

Anzeige

Den DS18B20 und die LED anschließen

Einige Informationen zum Temperatursensor DS18B20 haben wir bereits in einem identischen Artikel für den Aufbau mit dem Raspberry Pi vermittelt. Dort ist auch der Aufbau der Schaltung umfangreich beschrieben, der sich beim Particle Photon nicht wesentlich unterscheidet. Wir benutzen hier nur andere Pins, um die Schaltung mit dem Mikrocontroller zu verknüpfen: Die Datenleitung vom mittleren Beinchen des DS18B20 muss mit dem Pin D4 des Photon verbunden werden. Das lange oder abgeknickte Beinchen der LED (die Anode) wird mit Pin D5 verbunden.

Den Photon mit dem WLAN verbinden

Einer der Vorteile des Photon ist die einfache Einbindung ins eigene Netzwerk, dazu ist eine Smartphone-App der Herstellers erforderlich. Zuerst muss aber der Photon über die Micro-USB-Buchse mit Strom versorgt werden. Ein Anschluss an einen Computer ist dazu nicht notwendig, ein Netzteil reicht. Jetzt kann die App gestartet werden, für die weitere Einrichtung ist leider eine Anmeldung erforderlich. Der weitere Vorgang wird ausführlich vom Hersteller beschrieben.

Den Photon programmieren

Für die Programmierung ist natürlich ein Computer notwendig. Allerdings müssen keine Programme heruntergeladen und der Photon muss nicht mit dem Computer verbunden werden. Der Hersteller stellt eine Online-IDE bereit, das Programm wird per WLAN auf den Photon übertragen. Als Programmiersprache kommt Wiring wie beim Arduino zum Einsatz. Der Hersteller stellt allerdings einige zusätzlich Funktionen für die WLAN-Funktionalität und den Internetzugriff zur Verfügung.

Das Login für die Online-IDE ist identisch mit dem Login in der Smartphone-App. Zuerst muss ein neues Programm erzeugt werden, in dem einfach ein App-Name eingegeben wird.

Dann müssen zwei Bibliotheken eingebunden werden. Dazu ist ein Klick auf das Libraries-Icon notwendig. Über die Suchfunktion wird nach der One-Wire-Bibliothek und der Spark-Dallas-Temperature-Bibliothek gefahndet. Durch einen Klick auf den jeweiligen Bibliotheksnamen erscheint der Button "Include in app". Beim Klick darauf kommt die Frage, in welche App die Bibliothek eingebunden werden soll. Hier wird die App ausgewählt, welche eingangs angelegt wurde.

 Mitmachprojekt: Temperatur messen und senden mit dem Particle PhotonDas Programm schreiben 

eye home zur Startseite
burnz 28. Jun 2016

Hab alles wie in der Zeichnung zusammengebaut und den Quellcode in meinen Proton geladen...

mano 24. Apr 2016

Stimmt. Bin gerade auf der Suche nach einem Schaltplan über diesen Beitrag gestolpert...

HerrMannelig 24. Apr 2016

Vom Dachboden ein Thermometer zu holen, ne alte Webcam vom Elektroschrott oder ebay...

am (golem.de) 23. Apr 2016

Der Photon bzw. dessen ganzes Ökosystem ist vorallem für einen einfachen und schnellen...

am (golem.de) 23. Apr 2016

Eventuell das Re:phone-System von Seeed. Allerdings fehlt da die fertige Software/Cloud...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  2. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  3. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  4. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  5. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  6. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  7. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  8. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  9. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  10. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Wie wärs mit hohen Druck?

    Salziger | 08:40

  2. Re: Auch ohne Battle.Net ?

    Plexington | 08:39

  3. Re: Macht die Dinger handlicher

    onkel hotte | 08:30

  4. Re: Ipad Air noch nutzbar?

    feierabend | 08:26

  5. Re: Online Gängelung

    Phantom | 08:24


  1. 08:42

  2. 07:50

  3. 07:36

  4. 07:14

  5. 19:03

  6. 14:32

  7. 14:16

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel