Das Steckbrett vorbereiten

Der Photon wird einfach an einer der Enden des Steckbretts eingesteckt. Dabei sollte der Micro-USB-Anschluss nach außen zeigen. Als Nächstes muss die Stromversorgung auf dem Steckbrett hergestellt werden. Es verfügt am Rand üblicherweise über zwei Leisten, die jeweils mit einer roten und einer blauen Linie markiert sind. Die Leiste mit der blauen Linie verbinden wir mit einem der Pins des Photons, die mit GND markiert sind. Die Leiste mit der roten Linie wird mit dem Pin verbunden, welcher die Markierung 3V3 trägt.

Den DS18B20 und die LED anschließen

Stellenmarkt
  1. IT-Security Architekt (m/w/d)
    Mojn GmbH, Bremen
  2. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Einige Informationen zum Temperatursensor DS18B20 haben wir bereits in einem identischen Artikel für den Aufbau mit dem Raspberry Pi vermittelt. Dort ist auch der Aufbau der Schaltung umfangreich beschrieben, der sich beim Particle Photon nicht wesentlich unterscheidet. Wir benutzen hier nur andere Pins, um die Schaltung mit dem Mikrocontroller zu verknüpfen: Die Datenleitung vom mittleren Beinchen des DS18B20 muss mit dem Pin D4 des Photon verbunden werden. Das lange oder abgeknickte Beinchen der LED (die Anode) wird mit Pin D5 verbunden.

Den Photon mit dem WLAN verbinden

Einer der Vorteile des Photon ist die einfache Einbindung ins eigene Netzwerk, dazu ist eine Smartphone-App der Herstellers erforderlich. Zuerst muss aber der Photon über die Micro-USB-Buchse mit Strom versorgt werden. Ein Anschluss an einen Computer ist dazu nicht notwendig, ein Netzteil reicht. Jetzt kann die App gestartet werden, für die weitere Einrichtung ist leider eine Anmeldung erforderlich. Der weitere Vorgang wird ausführlich vom Hersteller beschrieben.

Den Photon programmieren

Für die Programmierung ist natürlich ein Computer notwendig. Allerdings müssen keine Programme heruntergeladen und der Photon muss nicht mit dem Computer verbunden werden. Der Hersteller stellt eine Online-IDE bereit, das Programm wird per WLAN auf den Photon übertragen. Als Programmiersprache kommt Wiring wie beim Arduino zum Einsatz. Der Hersteller stellt allerdings einige zusätzlich Funktionen für die WLAN-Funktionalität und den Internetzugriff zur Verfügung.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Login für die Online-IDE ist identisch mit dem Login in der Smartphone-App. Zuerst muss ein neues Programm erzeugt werden, in dem einfach ein App-Name eingegeben wird.

Dann müssen zwei Bibliotheken eingebunden werden. Dazu ist ein Klick auf das Libraries-Icon notwendig. Über die Suchfunktion wird nach der One-Wire-Bibliothek und der Spark-Dallas-Temperature-Bibliothek gefahndet. Durch einen Klick auf den jeweiligen Bibliotheksnamen erscheint der Button "Include in app". Beim Klick darauf kommt die Frage, in welche App die Bibliothek eingebunden werden soll. Hier wird die App ausgewählt, welche eingangs angelegt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mitmachprojekt: Temperatur messen und senden mit dem Particle PhotonDas Programm schreiben 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


burnz 28. Jun 2016

Hab alles wie in der Zeichnung zusammengebaut und den Quellcode in meinen Proton geladen...

mano 24. Apr 2016

Stimmt. Bin gerade auf der Suche nach einem Schaltplan über diesen Beitrag gestolpert...

Anonymer Nutzer 24. Apr 2016

Vom Dachboden ein Thermometer zu holen, ne alte Webcam vom Elektroschrott oder ebay...

am (golem.de) 23. Apr 2016

Der Photon bzw. dessen ganzes Ökosystem ist vorallem für einen einfachen und schnellen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /