Abo
  • Services:
Anzeige
Arduino mit Ethernet-Shield zur Temperaturmessung
Arduino mit Ethernet-Shield zur Temperaturmessung (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Ethernet-Shield initialisieren

Bevor wir Daten über das Ethernet-Shield verschicken können, müssen wir es initialisieren. Dazu benötigen wir zwei Bibliotheken, die bereits mit der Arduino-IDE mitgeliefert werden. Außerdem müssen wir für das Ethernet-Shield von Hand eine MAC festlegen und ein Objekt definieren, über das unsere Kommunikation mit dem Shield abgewickelt wird:

  1. EthernetClient client;
  2. byte mac[] = { 0xDE, 0xAD, 0xBE, 0xEF, 0xFE, 0xED };
So vorbereitet beschränkt sich der Start des Ethernet-Shields auf einen Funktionsaufruf, den wir in die setup()-Funktion des Sketch packen:

Anzeige

  1. Ethernet.begin(mac)

In unserem Skript auf Github haben wir diesen Aufruf in der Funktion initEthernet() gekapselt, die auch die Fehler bei der Initialisierung behandelt.

Temperatur senden

Die Daten werden schließlich in der Funktion sendTemperature() versendet. Die Funktion erwartet als Parameter die ID des Sensors, die wir in der Variable thermometer gespeichert haben.

Damit lesen wir den gespeicherten Temperaturwert des Sensors in Grad Celsius aus:

  1. float tempC = sensors.getTempC(deviceAddress);

Als Nächstes weisen wir das Ethernet-Shield an, eine TCP-Verbindung zum Golem.de-Server an Port 80 aufzubauen, die Konstante SERVER enthält den Servernamen "www.golem.de":

  1. client.connect(SERVER, 80)

War das erfolgreich, wickeln wir eine HTTP-GET-Anfrage von Hand ab. Diese bauen wir mit Hilfe eines String-Objekts zusammen. Wichtigster Bestandteil ist die URL, sie besteht aus der Konstante namens URL, daran wird die Temperatur als Parameter angehängt.

Wie die URL-Konstante aufgebaut werden muss, kann der technischen Dokumentation unseres Messprojekts entnommen werden. Teil der Dokumentation ist auch ein Formular, um sich die URL einfach zusammenzuklicken. Für die URL ist es wichtig, dass "Temperatur anhängen" ausgewählt wurde.

  1. String cmd = "GET ";
  2. cmd += URL;
  3. cmd += tempC;
  4. cmd += " HTTP/1.0";
  5.  
  6. client.println(cmd);
  7. client.print("Host: ");
  8. client.println(SERVER);
  9. client.println("Connection: close");
  10. client.println();

Die Zeichenketten in den Aufrufen von client.print() und client.println() werden direkt an den Golem.de-Server geschickt.

 LED ansprechenZeitgesteuerte Ausführung 

eye home zur Startseite
MikePenison 22. Apr 2016

Hallo, ich habe Interesse an so einem Temperatur Projekt auf Bluetooth Basis (Arduino...

NoLabel 22. Apr 2016

Breadboard ist ja auch nur zum testen einer Schaltung da und nicht für Dauerbetrieb...

TuX12 22. Apr 2016

Damit geht's auch und kost' fast nix ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. Ratbacher GmbH, Dortmund
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,66€
  2. 12,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Ufologe | 22:57

  2. hat es schon...

    Rulf | 22:53

  3. Re: Wozu IT

    pommesmatte | 22:47

  4. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 22:37

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    Topf | 22:36


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel