Abo
  • Services:

Mitfahrzentrale: Uber senkt Preise auf 35 Cent pro Kilometer

Uber will in Berlin zur Mitfahrzentrale werden und senkt die Preise massiv. Für den Limousinendienst Uberblack will das Startup eine Betriebserlaubnis erwerben und selbst Fahrzeuge kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber-App auf einem Smartphone in Berlin
Uber-App auf einem Smartphone in Berlin (Bild: Adam Berry/Getty Images/Getty Images)

Der App-Anbieter Uber ändert in Deutschland seine Strategie: Aus Uber Pop soll eine Art Mitfahrzentrale mit deutlich niedrigeren Preisen werden. Für den Chauffeurdienst Uberblack will das US-Unternehmen eine generelle Betriebserlaubnis erwerben und selbst Fahrzeuge kaufen. Das berichtet die Zeitung die Welt. Ubers Agentur hat Golem.de die Informationen bestätigt, die auf einem Rundschreiben an die Nutzer der App und die Fahrer beruhten.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Uber hatte nach einer Serie von Verboten versucht, sich mit Ubertaxi für das Taxi-Gewerbe zu öffnen.

Eine Fahrt mit Uber Pop in Berlin kostet künftig 35 Cent pro Kilometer. Derzeit sind circa 1,60 Euro pro Kilometer in der Hauptstadt zu zahlen. Die Preise können in Zeiten mit hoher Nachfrage steigen. Entscheidend für Uber sei, dass die neuen Tarife deutlich unter den Betriebskosten für ein Auto lägen. Damit könne der Beförderungsdienst als Mitfahrzentrale agieren.

Die Änderungen gelten zunächst nur für Berlin. Das Verwaltungsgericht Berlin hatte in einem Eilverfahren das vom Senat der Hauptstadt verhängte Verbot bestätigt.

Dass die neuen Bedingungen auf andere Städte übertragen würden, sei nicht ausgeschlossen, berichtet die Welt aus dem Umfeld des Unternehmens.

Uber Pop dürfte bei einem Kilometerpreis von 35 Cent kaum Geld verdienen. "Das müssen wir erst mal so hinnehmen. Die Alternative wäre, ganz vom Markt zu verschwinden", sagte ein Uber-Mitarbeiter der Welt. Wer nicht am Markt sei, könne auch keinen Einfluss auf die Politik nehmen.

Ob sich für diesen Preis noch Fahrer finden, ist fraglich: "Seit wir hier in Deutschland an den Start gegangen sind, haben sich 12.000 Menschen gemeldet, die für uns fahren wollen", hieß es. Uber hoffe, dass angesichts dieser Menge auch künftig genug Autobesitzer bereit seien, unter den neuen Konditionen zu fahren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

nudel 13. Okt 2014

Das Landgericht Frankfurt stellt fest: Wer sich nicht an das Personenbeförderungsgesetz...

Bouncy 13. Okt 2014

Wir sind ja auch keine Politiker hier. Aber den realen Bedarf kannst du der Diskussion...

Prinzeumel 10. Okt 2014

Zalando ist ja noch auf dem weg, oder?

BLi8819 10. Okt 2014

Am Erfolg von Lieferando und Co. sind die Anbieter aber selbst schuld. Sie haben sich...

bernd71 10. Okt 2014

Da wäre ich mir nicht so sicher. Man kann sich ja alles schön rechnen.


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


      •  /