Abo
  • IT-Karriere:

Mitarbeiter entlassen: Apple verkleinert Projekt für autonomes Fahren

Autonome Systeme: ja, autonomes Fahren: eher nein. Apple hat das Project Titan umstrukturiert. Dabei wurden Mitarbeiter intern versetzt, aber auch eine Reihe von ihnen entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Appel-Chef Tim Cook sieht Gesundheit als Wachstumsbranche der Zukunft.
Appel-Chef Tim Cook sieht Gesundheit als Wachstumsbranche der Zukunft. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

War es das mit Apples Plänen für autonomes Fahren? Der Konzern hat nach einem US-Medienbericht sein Project Titan deutlich verkleinert. Mitarbeiter seien entlassen oder versetzt worden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin

Apple bestätigte dem US-Fernsehsender CNBC, dass das Unternehmen Stellen abgebaut habe. Laut Informanten mit Insider-Wissen sind 200 Mitarbeiter entlassen. Andere wurden intern versetzt.

Apple werde aber weiterhin autonome Systeme entwickeln, sagte ein Apple-Sprecher dem Sender. "Wir glauben weiterhin, dass autonome Systeme eine große Chance bieten, dass Apple hier einen einzigartigen Beitrag leisten kann und dass es das ehrgeizigste Projekt im Bereich des maschinellen Lernens aller Zeiten ist."

Apple habe für dieses Jahr "mehrere Schlüsselbereiche" definiert, auf die sich das Unternehmen konzentrieren wolle. Deshalb seien "einige Gruppen zu Projekten in anderen Teilen des Unternehmens versetzt" worden, wo sie sich mit maschinellem Lernen und anderen Apple-Initiativen beschäftigten.

Apple arbeitet seit einigen Jahren an Project Titan. Anfänglich wollte Apple mutmaßlich ein eigenes Elektroauto entwickeln und verhandelte mit bekannten Automobilherstellern. 2016 schwenkte das Unternehmen um auf ein Projekt zum autonomen Fahren.

Im Juni 2017 äußerte sich Apple-Chef Tim Cook erstmals über das Projekt. Seit Sommer vergangenen Jahres hat Project Titan mit Doug Field einen neuen Leiter bekommen. Field war von Tesla zu Apple gewechselt.

Intern seien die Entlassungen als Umstrukturierung der neuen Führung erwartet worden, berichtet CNBC. Cook hatte dem Sender kürzlich gesagt, er glaube, dass Gesundheit der wichtigste Wachstumsbereich der Zukunft sei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

berritorre 28. Jan 2019

Ich kenne die Seite auch nicht, da mich Apple nicht sonderlich interessiert. Hatte halt...

Der Rechthaber 24. Jan 2019

Die in 16 Stunden Schichten die iPhones zusammen löten?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /