Abo
  • Services:
Anzeige
XPS 13
XPS 13 (Bild: Dell)

Mit Ubuntu: Dell XPS 13 mit Kaby Lake als Developer-Edition verfügbar

XPS 13
XPS 13 (Bild: Dell)

Dells neues XPS 13 mit Kaby-Lake-Chips ist in Europa und den USA als Developer-Edition verfügbar. Ausgeliefert wird der Laptop mit Ubuntu 16.04 LTS, andere Distributionen sollten ebenfalls gut laufen. Die Geräte kosten zudem etwas weniger als ihre Windows-Pendants.

Wie zum Start des neuen XPS 13 (9360) von Dell vor rund drei Wochen angekündigt, steht das Notebook mit Intels Kaby-Lake-Chips auch als sogenannte Developer-Edition mit Ubuntu 16.04 LTS statt Windows als Betriebssystem bereit. Der für das Projekt bei Dell zuständige Manager Barton George listet in seinem Blog die verschiedenen Konfigurationen für den Markt in den USA und Europa auf. Demnach wird die kleinste Variante mit einem Core i5-7200U, 8 GByte Arbeitsspeicher und einer 128 GByte SSD allerdings nur in den USA angeboten.

Anzeige

In Deutschland erhältlich ist das Gerät mit einem Core i5-7200U, 8 GByte Arbeitsspeicher und einer 256 GByte SSD samt Full-HD-Display für rund 1.250 Euro. Die leistungsstärkeren Varianten enthalten einen Core i7-7500U und verwenden ein Display mit der QHD+ genannten Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixeln. Das Notebook mit Core i7, 8 GByte Arbeitsspeicher und einer 256 GByte SSD kostet rund 1.530 Euro, mit 16 GByte Arbeitsspeicher und einer 512 GByte SSD kostet rund 1.800 Euro. Die Ubuntu-Laptop sind damit je 50 Euro günstiger als ihre Pendants mit Windows.

Treiber-Unterstützung für alle Distros

George betont, dass alle notwendigen Hardwaretreiber zur Benutzung des Gerätes bereits im Upstream-Linux-Kernel eingepflegt worden seien, sodass die Notebooks auch problemlos mit anderen aktuellen Linux-Distributionen genutzt werden könnten. Dies gelte insbesondere für die unter dem Namen Killer vermarkteten WLAN-Chips von Qualcomm Atheros, die ac-2x2-WLAN sowie Bluetooth 4.1 unterstützen.

Abgesehen von der kleineren Konfigurationsauswahl im Vergleich zu den Geräten mit Windows unterscheiden sich die Ubuntu-Laptops in ihrer Ausstattung nicht von diesen. Dell verbaut zwei USB-3.0-Typ-A-Ports und eine USB-Type-C-Buchse mit Thunderbolt-3-Controller. Das Noteboook kann also über den Anschluss aufgeladen werden, er eignet sich aber auch für USB-3.1-Gen2-Geräte, für externe 4K-Displays oder per Adapter für Gigabit-Ethernet.


eye home zur Startseite
NeoCronos 10. Okt 2016

das ist aber der kleinere Prozessor oder? Auf jedenfall hat er nur 8 GB RAM, das hat mein...

myxter 06. Okt 2016

Eher sehr nice to have. An HiDPI hab ich mich schon seit dem Macbook irgendwas 2013...

Wezza 06. Okt 2016

Auch, ja ;-) Und Programme in der Bildverarbeitung brauchen leider auch teilweise etwas...

BLi8819 06. Okt 2016

Bzgl. der Mehrerer Monitore: Die meisten Displayports unterstützen nur insgesamt 3...

Wezza 06. Okt 2016

Das XPS 13 9330 hatte das Problem auch schon, ich bin Besitzer eines solchen Gerätes und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. ROMA KG, Burgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 01:33

  2. Re: Erklärung für einen Kryptodepp

    freebyte | 01:28

  3. Ich habe es natürlich verkackt.

    __destruct() | 01:28

  4. Re: First World Problems

    picaschaf | 01:21

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 01:17


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel