Mit Tesla: Block will Bitcoin nachhaltig schürfen

Block und Blockstream bauen in Texas eine Bitcoin-Farm, die Teslas Solarpanels verwenden soll. Als Speicher werden Teslas Megapacks genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin gilt als Klimakiller.
Bitcoin gilt als Klimakiller. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Das von Twitter-Gründer Jack Dorsey geleitete Finanzunternehmen Block sowie das Blockchain-Unternehmen Blockstream haben mit dem Bau einer auf Solarstrom basierenden Bitcoin-Farm begonnen. Das haben die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Presseerklärung bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager IT Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

CNBC zufolge wird die Mining-Farm in Texas gebaut und soll komplett mit Solarstrom funktionieren. Dafür werden Solar-Panels von Tesla mit einer Leistung von 3,8 Megawatt installiert. Als Speicher kommen Teslas Megapacks mit einer Kapazität von 12 Megawattstunden zum Einsatz.

Mit der Anlage wollen Block und Blockstream zeigen, dass das Schürfen von Bitcoin mit null Emissionen und unter Verwendung von 100 Prozent erneuerbaren Energien möglich ist. Der Bau der Anlage habe bereits begonnen; wann sie fertiggestellt sein soll, haben die Unternehmen nicht mitgeteilt.

Bitcoin gilt als Klimakiller

Aufgrund des Proof-of-Work-Verfahrens steht das Mining von Bitcoin wegen der schlechten Klimabilanz in der Kritik. Dabei konkurrieren Miner darum, wer am schnellsten Rechenaufgaben löst. In der Folge wird in einem Jahr mindestens so viel Kohlendioxid freigesetzt wie von einem kleinen Land.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die emissionsfreie Bitcoin-Farm soll möglichst transparent sein. So soll es nach der Fertigstellung ein Dashboard geben, über das die Öffentlichkeit Informationen über aktuelle Kennzahlen der Anlage einsehen kann. Dazu zählen der aktuelle Strom-Output sowie die Anzahl der geschürften Bitcoins. Später sollen auch Kennzahlen bezüglich der Solaranlage und des Stromspeichers abrufbar sein. Mit dem offenen Konzept wolle man als Fallbeispiel für spätere Projekte dienen, so Block und Blockstream in der Pressemitteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sigii 18. Apr 2022 / Themenstart

Natuerlich passt das dazu weils halt eine Luege ist. Bitcoin miner werden nicht aufhoeren...

sigii 18. Apr 2022 / Themenstart

Da geht es sehr wohl auch darum was man mit der Energie tut. Einfach hashes zu suchen ist...

Ach 12. Apr 2022 / Themenstart

Lösungen die nach der ü1400-jährigen Geschichte des Geldes gutmöglich schon hinter der...

RP-01 12. Apr 2022 / Themenstart

pythoneer, ich schätze deine Efforts die Leute hier aufklären zu wollen sehr. Aber ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /