Abo
  • Services:

Mit Nvidia-GPUs: USA wollen Chinas Supercomputer übertreffen

Das US-Energieministerium will zwei neue Supercomputer bauen, die deutlich schneller als Chinas Tianhe-2 sein sollen. Erst 2017 sollen sie fertig sein. Doch die Zahlen, die Nvidia als Hersteller der GPU-Beschleuniger vorgelegt hat, sind schwer mit bisherigen Top-500-Listen vergleichbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Supercomputer Titan am ORNL bekommt einen Nachfolger.
Der Supercomputer Titan am ORNL bekommt einen Nachfolger. (Bild: Nvidia)

Einer Mitteilung von Nvidia zufolge arbeitet das US-Energieministerium (DOE) an zwei neuen Supercomputern. Die Maschinen sollen mit IBMs Power-Prozessoren und Nvidia-GPUs arbeiten. Jeder der Rechner soll den bisherigen Spitzenreiter der Top-500-Liste übertreffen. Dieser Rechner, der chinesische Tianhe-2, ist mit einer Leistung von 33,8 Petaflops (Rmax) im Linpack-Benchmark seit über einem Jahr die schnellste Maschine der Welt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Nvidia gibt für die beiden neuen Systeme aber nur den Wert Rpeak an, der das theoretische Maximum der Rechenleistung beschreibt. Ein hoher Rpeak deutet zwar auf einen im Verhältnis ebenfalls hohen Rmax hin, direkt vergleichbar sind die beiden Werte aber nicht. Daher beziehen sich die folgenden Vergleiche auf Rpeak, der beim Tianhe-2 54,9 Petaflops beträgt.

Schon der erste neue Rechner, "Sierra" am Lawrence Livermore National Laboratory soll Nvidia zufolge 100 Petaflops erreichen, also fast doppelt so schnell wie die chinesische Maschine sein. Er wird der Mitteilung des GPU-Herstellers zufolge "für die nationale Atomsicherheit" eingesetzt, was unter dem Dach des DOE die Kernenergieversorgung meint.

"Summit", zu Deutsch Gipfel, soll als zweiter DOE-Rechner offenbar dauerhaft die Spitze der Top-500-Liste besetzen. Er wird auch vom DOE betrieben, soll aber für allgemeine wissenschaftliche Anwendungen zur Verfügung stehen. Dieser Supercomputer wird am Oak Ridge National Laboratory gebaut und soll zwischen 150 und 300 Petaflops erreichen. Ob Nvidia hier für den ersten Wert auch Rmax angegeben hat, ist noch unklar. Wenn das der Fall ist, wäre Summit fast 4,5-mal so schnell wie Tianhe-2. Da beide Rechner aber erst 2017 einsatzbereit sind, können weitere Steigerungen bei anderen Anlagen nicht ausgeschlossen werden.

Summit wird am selben Standort gebaut, an dem mit "Titan" auch schon der bisher schnellste Supercomputer mit Nvidia-Karten steht. Er ist aktuell nach Tianhe-2 der zweitschnellste Rechner der Welt. Beide der neuen Maschinen arbeiten Nvidia zufolge mit einer direkten Verbindungen der GPUs untereinander, die NVLink heißt. Sie soll mindestens fünfmal höhere Bandbreiten als PCI-Express 3.0 erreichen. Zum Fabric, das die einzelnen Nodes des Rechners auch über die Racks hinweg verbindet, gibt es noch keine Angaben - ebenso wie zur Energieeffizienz der Maschinen. Hier konnten in den letzten Jahren GPU-Supercomputer ihre Pendants, die nur mit CPUs arbeiten, klar überbieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. (-80%) 5,99€

Anonymer Nutzer 19. Nov 2014

Warum nicht? Verdummte Bürger willigen leichter in einen Krieg ein, da sie sich weniger...

matok 16. Nov 2014

+1 Und man stelle sich mal vor, was man für's Klima machen könnte mit dem Kriegsgeld...

blaub4r 15. Nov 2014

psst : addblock und co ! und auf mobile seite umstellen und du hast keine werbung .

__destruct() 15. Nov 2014

Aber Obama hat nunmal den längsten. Und einen längeren als Xi Jinping hat er allemal.

_speedy_ 14. Nov 2014

... mussten die das Waldorf Astoria verkaufen ;D


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /