Abo
  • IT-Karriere:

Mit Intel-Chips: Honor stellt erstes Notebook vor

Die Huawei-Tochter Honor hat neben einem Smartphone auch ein erstes Notebook präsentiert: Das Magicbook hat mit aktuellen Intel-Chips einer dedizierten Grafikkarte eine sehr gute Ausstattung, die Preise liegen je nach Chip zwischen umgerechnet 640 und 730 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Honors erstes Notebook, das Magicbook
Honors erstes Notebook, das Magicbook (Bild: Honor)

Honor hat mit dem Magicbook sein erstes Notebook vorgestellt. Honor-Chef George Zhao präsentierte den Laptop auf der gleichen Veranstaltung, auf der er auch das Smartphone Honor 10 der Weltöffentlichkeit zeigte.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Das Magicbook hat ein 14 Zoll großes Display, das eine Full-HD-Auflösung hat. Der Bildschirm lässt sich um 180 Grad nach hinten neigen. Das Notebook ist zwischen 9,6 und 15,8 mm dick und wiegt 1,47 Kilogramm.

  • Das neue Magicbook von Honor hat ein 14 Zoll großes Display. (Bild: Honor)
  • Das Notebook kommt wahlweise mit einem Core-i5- oder Core-i7-Chip. (Bild: Honor)
  • In China kostet das Magicbook umgerechnet ab 640 Euro. (Bild: Honor)
Das neue Magicbook von Honor hat ein 14 Zoll großes Display. (Bild: Honor)

Im Inneren arbeitet wahlweise Intels Core i5-8250U oder der Core i7-8550U. Das Notebook hat eine dedizierte Grafikkarte, zum Einsatz kommt Nvidias MX150. Damit folgt Honor dem gleichen Konzept, das auch Huawei mit seinem neuen Matebook X Pro verfolgt. Dank einer guten Kühlung soll das Notebook auch bei stärkerer Nutzung leistungsfähig bleiben.

Das Magicbook hat zwei USB-Typ-A-Anschlüsse, einen Typ-C-Anschluss, einen Klinkenanschluss für Kopfhörer und einen HDMI-Ausgang. Der Akku hat eine Kapazität von 57,4 Wh und soll es Honor zufolge Nutzern ermöglichen, zwölf Stunden lang ein Full-HD-Video abzuspielen und 13 Stunden lang Office-Software laufen zu lassen.

Im Einschalter ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut, der kompatibel mit Windows Hello ist. Eine derartige Kombination verwendet auch Huawei in seinen Matebooks.

Preise liegen umgerechnet zwischen 640 und 730 Euro

Das Magicbook kostet mit dem Core-i5-Prozessor, 8 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte großer SSD umgerechnet knapp über 640 Euro. Die Core-i7-Variante mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 256-GByte-SSD gibt es für umgerechnet knapp über 730 Euro. Ob das Notebook offiziell auch in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (-50%) 2,50€

meav33 20. Apr 2018

Touch Panel gibt es halt nur in spiegelnde. Auch Lenovo verbaut bei ihren ThinkPad yogas...

Bautz 20. Apr 2018

Das kriegst du schon auch noch. Allerdings würde ich ein gut Ausgestattetes gerät mit...

stormi 20. Apr 2018

Es wird sich sehr wahrscheinlich um die gedrosselt Variante handeln, wie bei anderen...

cubie2 19. Apr 2018

Wäre es ein MäcBook-Klon hätte es keine 3 USB-Anschlüsse und wäre auch kaum deutlich...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /