Abo
  • Services:

MIT: Forschungschip vernetzt 36 Cores mit hierarchischem Netzwerk

Busse sind out, ein Netzwerk im Inneren eines Dies ist in: Das meint das MIT, das einen Prozessor mit neuartiger Vernetzung entwickelt hat. Das Konzept erinnert frappierend an ein früheres experimentelles Design von Intel. Die Schaltung des MIT-Chips soll demnächst als Open Source veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
36 Cores, jeder mit Router
36 Cores, jeder mit Router (Bild: MIT)

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Scorpio genannten Prozessor mit 36 Kernen entwickelt. Dabei setzen sie nicht auf direkte Verbindungen zwischen den Cores untereinander, sondern auf ein Netzwerk. Jeder der Kerne, im Blockdiagramm "Tile" genannt, besitzt dafür einen eigenen Router.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das dadurch aufgespannte Netz ermöglicht es, dass jeder Kern jeden anderen ansprechen kann. Ganz wie beim Routing im Internet sind die Wege dafür nicht fest vorgegeben, das Netzwerk kann je nach Auslastung der einzelnen Kerne und Router die Pfade jederzeit selbst bestimmen. Das sorgt für weniger Aufwand bei der Verschaltung der Kerne als mit den bisherigen breit ausgeführten Bussen, zudem belegt die Kommunikation von einem Kern mit einem anderen stets den gesamten Bus - die anderen müssen warten.

  • Jedes Tile besitzt einen Core sowie einen Router für das On-Chip-Netzwerk. (Bild: MIT)
Jedes Tile besitzt einen Core sowie einen Router für das On-Chip-Netzwerk. (Bild: MIT)

Da die Kerne des MIT-Chips gemeinsam an Aufgaben rechnen sollen, müssen die Inhalte ihrer Caches aber kohärent gehalten werden. Die üblichen Methoden des Lauschens am Bus, auch "Snooping" genannt, sind dafür aber nicht mehr effizient: Daten werden in einem mit Routing vernetzten Chip nicht definiert von Punkt zu Punkt übertragen, jeder Core müsste ständig wissen, was jeder andere tut. Das Netzwerkaufkommen wäre mit 36 Kernen dafür viel zu hoch.

Deshalb gibt es ein zweites Netzwerk, das keine Nutzdaten überträgt. Es arbeitet vom übergeordneten Routing-Netz unabhängig und meldet an alle Kerne stets nur, welcher Core gerade Daten übertragen hat. Offenbar wird dieser dann bis zum Abschluss der Aufgabe mit niedriger Priorität behandelt und kann das Routing nicht mehr stören.

Damit organisiert sich das Netzwerk ständig selbst hierarchisch neu, es soll damit sehr effizient arbeiten. Zur Architektur der einzelnen Kerne und den Takten macht das MIT bisher keine Angaben, es handelt sich laut dem Blockdiagramm aber um eine recht moderne CPU mit L1-Caches für Daten und Befehle und einem L2-Cache für jeden einzelnen Kern. Wenn weitere Tests mit Prototypen-Chips erfolgreich sind, will das MIT das Design in der Beschreibungssprache Verilog veröffentlichen und unter Open Source stellen, sodass andere den Chip nachbauen können.

Die Vernetzung mittels Routern auf jedem einzelnen Kern hatte Intel bereits 2007 mit seinem Forschungschip 'Polaris' vorgestellt. Im Jahr 2010 wurde der inzwischen "Single Chip Cloud Computer" (SCC) getaufte Baustein auch an Bildungseinrichtungen ausgeliefert. Ob das MIT-Design Verbindungen zum SCC aufweist, konnte Intel auf Anfrage von Golem.de nicht unmittelbar beantworten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (-46%) 24,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /