Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphone LDS: bei 4 Metern bis auf wenige Millimeter genau
Smartphone LDS: bei 4 Metern bis auf wenige Millimeter genau (Bild: MIT)

MIT-Forschung: Das Smartphone wird zum Laser-Entfernungsmesser

Smartphone LDS: bei 4 Metern bis auf wenige Millimeter genau
Smartphone LDS: bei 4 Metern bis auf wenige Millimeter genau (Bild: MIT)

Einen schwachen Laser, ein wenig Elektronik und einen Filter für die Kamera - mehr benötigen Forscher des MIT nicht, um einen Entfernungsmesser zu bauen, den sie auf ein Smartphone setzen. Im Nahbereich ist das System sehr genau.

Roboter und autonom fahrende Autos brauchen ein System, um die Entfernung zu Hindernissen zu bestimmen. Das Google-Auto etwa hat ein Lidar-System auf dem Dach, das über mehrere Zehntausend US-Dollar kostet. Das geht auch günstiger, wie Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) zeigen.

Anzeige

Smartphone-based Laser Distance Sensor (Smartphone LDS) heißt das System, das das Team vom Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (Csail) um Li-Shiuan Peh entwickelt hat: einen Laser-Entfernungsmesser, der auf das Smartphone Nexus 5 gesetzt wird. Das System besteht aus einem schwachen Laser mit Steuerelektronik und einem Bandbreitenfilter vor der Kamera.

Die Smartphone-Kamera erfasst Reflexion

Der Smartphone LDS arbeitet nach dem Prinzip der aktiven Triangulation: Der Laser sendet einen horizontalen Strahl aus. Der trifft auf ein Objekt und wird von diesem reflektiert. Der reflektierte Strahl trifft dann auf den Kamerasensor. Der Winkel, in dem der reflektierte Strahl auftrifft, ist abhängig von der Entfernung des Objekts. Aus diesem Winkel lässt sich dann die Entfernung zum Objekt berechnen.

Auf eine Entfernung von drei bis vier Metern liegt die Genauigkeit des Smartphone LDS im Bereich von Millimetern. Bei fünf Metern sinkt sie auf etwa sechs Zentimeter. Der große Vorteil des Smartphone LDS gegenüber anderen kostengünstigen Varianten für die Entfernungsmessung wie etwa Microsofts Kinect ist: Das System arbeitet auch bei hellem Kunstlicht oder im Sonnenschein.

Smartphone LDS filtert Tageslicht aus

Dazu zeichnet die Smartphone-Kamera Videos auf. Die eine Hälfte der Videobilder erfasst die Laserreflexionen, die andere das Umgebungsinfrarotlicht. Die Bilder werden miteinander verglichen und das Umgebungslicht herausgerechnet. Die Berechnungen finden im Smartphone statt. Der Prototyp nutzt eine Kamera, die 30 Bilder pro Sekunde aufzeichnet, was zu einer Verzögerung führt. Bei einer Kamera, die 240 Bilder pro Sekunde aufzeichnet, würde sich diese Verzögerung auf eine Sechzigstelsekunde reduzieren.

Gedacht sei das System, das weniger als 50 US-Dollar kostet, beispielsweise für Fahrzeuge wie Rollstühle oder Golfcarts, die dadurch autonom fahren könnten. Andere Einsatzmöglichkeiten könnten kleine Roboter oder Drohnen sein, sagen die MIT-Forscher - vorausgesetzt, sie sind nicht zu schnell unterwegs: Bei Tests auf einem Golfcart zeigte sich, dass ein Fahrzeug, das mit dem Smartphone LDS ausgerüstet ist, nicht schneller als 15 Kilometer pro Stunde sein sollte.

Man habe sich auf Geräte als Basis, nicht Fahrzeuge oder die Infrastruktur konzentriert, sagt Peh. "Das liegt daran, dass die Aktualisierungs- oder Austauschzyklen bei Telefonen kürzer seien als die von Fahrzeugen. Autos werden im Zeitraum von zehn Jahren ersetzt, Telefone alle ein bis zwei Jahre."


eye home zur Startseite
486dx4-160 03. Apr 2016

Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass die Drittmittelquote von Bildungs- und...

chrysaor1024 01. Apr 2016

"Wo" war das denn?

nixidee 01. Apr 2016

Ich sehe wenige Szenarien wo das vorgestellte System einen Mehrwert hat bzw. brauchbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  3. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Nürnberg, Dresden, Zwickau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  2. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  3. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  4. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise

  5. Noonee

    Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  6. Atom C2000 & Kaby Lake

    Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

  7. Netzausrüster

    Nokia macht weiter hohen Verlust

  8. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten

  9. Smarter Lautsprecher

    Google Home assistiert beim Kochen

  10. id Software

    "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  2. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele
  3. In eigener Sache Doom auf dem Tech Summit

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

  1. Re: Perso gegen RFID sichern?

    Der Held vom... | 12:55

  2. Re: zudem könnte so mancher ungehalten reagieren...

    happymeal | 12:55

  3. Re: Besser wäre ne 10% Blockbusterquote für...

    u just got pwnd | 12:55

  4. Re: Wii U vs. Switch

    Frechdach5 | 12:54

  5. Re: Der PIN wird per Sprache eingegeben

    Niaxa | 12:54


  1. 12:42

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:54

  5. 11:49

  6. 11:35

  7. 11:10

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel