Abo
  • Services:
Anzeige
Eyeriss ist für Smartphones oder IoT gedacht.
Eyeriss ist für Smartphones oder IoT gedacht. (Bild: MIT)

MIT Eyeriss: 168-Kern-Chip soll Deep Learning in Smartphones bringen

Eyeriss ist für Smartphones oder IoT gedacht.
Eyeriss ist für Smartphones oder IoT gedacht. (Bild: MIT)

Das MIT hat einen Chip entwickelt, der weitaus effizienter als eine Grafikeinheit in einem Mobile-SoC sein soll. Damit wäre Deep Learning in Smartphones oder Geräten des Internets der Dinge denkbar.

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben auf der International Solid State Circuits Conference (ISSCC) einen neuen Chip für Deep Learning vorgestellt. Der mit 168 Kernen ausgerüstete Eyeriss soll eine lokale Berechnung in Form eines neuronalen Netzes ausführen. Das sei schneller und effizienter, als erst die Informationen über das Internet hochzuladen, auf einem Server zu verarbeiten und dann die Resultate zurückzuschicken. Eingesetzt werden könnte Eyeriss in Smartphones oder Geräten des Internets der Dinge, aber auch in selbstfahrenden Autos, Multicoptern oder Robotern.

Anzeige

Bisherige Ansätze in mobilen Geräten nutzen zumeist Software, die für Deep Learning auf Serverfarmen mit leistungsstarken GPUs oder Beschleunigern wie Xeon Phi zugreift und alle Anfragen über drahtlose Verbindungen schickt - ohne Internet klappt das nicht. Erste Schritte zu einer lokalen Verarbeitung wie Qualcomms Zeroth müssen sich noch in der Praxis beweisen, bei selbstfahrenden Autos hingegen werden entsprechende Algorithmen durchweg im Fahrzeug berechnet. Lösungen wie Nvidias Drive PX 2 benötigen allerdings derart viel Energie, dass eine Wasserkühlung verwendet wird.

Der Eyeriss-Chip des MIT ist daher auf hohe Effizienz ausgelegt, damit die Leistungsaufnahme sehr gering ausfällt und die Akkulaufzeit möglichst wenig verringert wird. Zu diesem Zweck wurden die einzelnen Kerne mit speziellen Speicherbereichen versehen, so dass sie selten kommunizieren müssen und wenn, dann komprimiert Eyeriss die Daten vorab und diese tauschen die Kerne ohne zeitraubenden Umweg über den Hauptspeicher aus.

Ob und wann der Chip in Geräten verbaut wird, sagten die Forscher nicht. Detail am Rande: Die Arbeit wurde teilweise von der Darpa finanziert.


eye home zur Startseite
Huitzilo 05. Feb 2016

Die Annahme, dass es heutzutage noch möglich ist, kompetitive Software für so ein System...

Mandrake0 04. Feb 2016

es gab vor kurzem ein workshop über risc-v dort gab es bestimmte ansätze die noch...

\pub\bash0r 04. Feb 2016

... bekomme ich irgendwie Schmerzen. Und ich bin mir noch nichtmal genau sicher, in...

benix 04. Feb 2016

Rotober!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart
  3. Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 47,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  2. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  3. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  4. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  5. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  6. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  7. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  8. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  9. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  10. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Who cares?

    nolonar | 07:51

  2. Schöne neue Welt

    Oldy | 07:51

  3. ad "kinetischer effekt"

    drsnuggles79 | 07:47

  4. Re: Immer die selbe Leier

    eXXogene | 07:36

  5. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    M.P. | 07:18


  1. 07:53

  2. 07:41

  3. 07:22

  4. 14:00

  5. 12:11

  6. 11:29

  7. 11:09

  8. 10:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel