Abo
  • IT-Karriere:

MIT: 3D-Fräse mit Handbetrieb

Forscher des MIT haben eine Fräse entwickelt, die nur dort Material abträgt, wo es erforderlich ist, um das vorgegebene 3D-Modell zu erschaffen. So kann jeder zum Bildhauer werden, wobei trotzdem eine individuelle Note erzielt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Handgeführte 3D-Fräse FreeD
Handgeführte 3D-Fräse FreeD (Bild: MIT)

Die Handfräse FreeD der MIT-Forscher (Massachusetts Institute of Technology) Joe Paradiso und Amit Zoran soll jeden Anwender in die Lage versetzen, einigermaßen genau aus einem Block eine Skulptur herauszuarbeiten, die im Rechner eingegeben wurde. Damit die handgeführte Maschine das kann, muss ständig genau bekannt sein, wo sich der Fräskopf und das Rohmaterial befinden. Der Bearbeitungsvorgang wird automatisch gestoppt, wenn der Anwender beginnt, zu viel Material abzutragen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Möglich machen das Bewegungssensoren und eine besonders genaue Verfolgung der Werkzeugspitze. Erreicht der Benutzer der Handfräsmaschine den Bereich, wo es riskant wird, noch mehr Material zu entfernen, hört die Spitze auf, sich zu drehen oder kann alternativ auch zurückgezogen werden.

Dennoch ist der Einsatz der 3D-Handfräse FreeD kein Garant dafür, dass alle Skulpturen, die mit ihr hergestellt wurden, gleich aussehen. Die Bewegungen, die der Anwender am Werkstück vollführt, sind niemals mit denen eines anderen vergleichbar, so dass sich immer wieder leichte Abweichungen ergeben. Das unterscheidet die Entwicklung von der eines 3D-Druckers, der darauf abgestimmt ist, besonders reproduzierbare Ergebnisse zu liefern.

Ob die FreeD jemals auf den Markt kommt, ist ungewiss.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

Tim Lueth 25. Dez 2013

aber Idee aus Deutschland und aus 2001. Als Produkt in der Medizintechnik verfügbar...

Endwickler 27. Nov 2013

Wenn der Roboter zum Menschen spricht: "Hier, halt' mal". Man ist bei diesem Werkzeug...

Endwickler 27. Nov 2013

Ja, wenn man die Toleranz des Gerätes regeln könnte, wäre das vermutlich eine recht...

Anonymer Nutzer 27. Nov 2013

Das hat sich hier ja ganz schön zugespitzt.

Anonymer Nutzer 27. Nov 2013

Du bist auf dem komplett falschem Dampfer. Eine CNC-Maschine(Computerized Numerical...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /