Abo
  • Services:

Appelbaum wurde der Ausstieg angeboten

Appelbaum wurde bereits im März 2015 angeboten, seinen Posten niederzulegen: "Wenn du unter den genannten Bedingungen der Freistellung und des "Performance Improvement Plans" nicht weiter mit Tor zusammenarbeiten möchtest, kannst du zurücktreten und ein Entschädigungspaket wählen, dass drei Monate Gehalt und Zusatzleistungen auf dem derzeitigen Stand umfasst." Wenn er die Bedingungen annehme, aber im weiteren Verlauf dagegen verstoße, könne Tor die Zusammenarbeit ohne jede Entschädigung beenden.

Anschuldigungen werden konkreter

Stellenmarkt
  1. TechniaTranscat GmbH, Karlsruhe oder Dortmund
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Auch in der aktuellen Debatte gibt es neue Vorwürfe. So bestätigten drei Augenzeugen dem Magazin Gizmodo, dass Appelbaum eine junge Frau am Rande der 30. Ausgabe des Chaos Communication Congress (30C3) sexuell belästigt habe. Appelbaum sei mit mehreren Männern und einer Frau in die Lobby des Radisson Blu Hotels gegangen. Das Hotel liegt unmittelbar neben dem Congress-Zentrum, in dem die Veranstaltung in den vergangenen Jahren abgehalten wurde. Die Anschuldigungen stammen von der Tor-Entwicklerin Andrea Shepard und den Sicherheitsexperten Emerson Tan und Meredith Patterson.

Appelbaum habe seine Hände "überall an der Frau gehabt", diese habe sich sichtlich unwohl gefühlt, heißt es in den übereinstimmenden Statements. "Sie suchte nach ihrer Tasche. Sie haben eine Unterhaltung geführt, und sie sucht nach ihrer Tasche und kann sie nicht finden, sie wirkt sehr gestresst und Appelbaum versucht gewaltsam, sie zu küssen, greift ihren Arm und ihren Hintern, versucht, ihre Brüste zu erreichen", sagte Tan Gizmodo.

Die Frau hätte sich nicht selbst befreien können, daher sei er nach einigen Minuten an die beiden herangetreten und habe Appelbaum die Hand geschüttelt und ihn für seine großartige Arbeit bei Tor gelobt. Das habe der Frau 30 Sekunden bis eineinhalb Minuten gegeben, um aus der Situation zu entkommen und ihre Tasche zu finden. Später habe er die Frau in einer Ecke der Hotellobby gefunden. Sie habe "beherrscht" gewirkt, aber auch "aufgebracht", habe aber keine Polizei einschalten wollen.

Die geschilderte Darstellung wird von Jill Bähring, die sich als "die Frau in der Story" beschreibt, bestritten. Sie habe den Abend mit Appelbaum und anderen verbracht. Es sei ihr nicht besonders gut gegangen an dem Abend, Appelbaum habe sie aber nicht belästigt, sie hätten geflirtet. Appelbaum habe sie nicht gegen ihren Willen berührt. Ob es sich tatsächlich um die in den Statements geschilderte Frau handelt, lässt sich derzeit nicht unabhängig überprüfen.

Der CCC hat den Bericht auf Anfrage von Golem.de bislang nicht kommentiert. Auch das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, das in Deutschland mit Appelbaum zusammengearbeitet hat, will derzeit keine Stellung nehmen. Auf Anfrage von Golem.de schrieb ein Sprecher: "Angesichts der unübersichtlichen Faktenlage können wir keine Bewertung vornehmen. Mit Jacob Appelbaum gibt es derzeit keine gemeinsamen Projekte."

 Missbrauchsvorwürfe: Appelbaum wurde bereits 2015 von Tor suspendiertSicherheitsexpertin erhebt öffentlich Anschuldigungen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-58%) 12,49€
  3. 72,99€

sf (Golem.de) 08. Jun 2016

Liebe Leser, bei früherer Berichterstattung zu diesem Thema gab es so viele...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /