Abo
  • Services:

Missbrauch: Google wird in Android-Verfahren schuldig gesprochen

Googles Android missbraucht nach Ansicht der EU-Wettbewerbskommission seine Marktmacht. Eine Strafe in Höhe von bis zu 11 Milliarden US-Dollar ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Android soll Konkurrenten behindern.
Google Android soll Konkurrenten behindern. (Bild: Google)

Das EU-Wettbewerbsverfahren gegen den Missbrauch der Marktmacht des Betriebssystems Android steht kurz vor dem Abschluss. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf informierte Kreise. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager werde das Ergebnis gegen Google in dem wichtigsten von drei Wettbewerbsverfahren in den kommenden Wochen bekanntgeben.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Eine Geldstrafe wird im Android-Fall erwartet, wie hoch sie ausfällt, ist noch unklar. Die EU-Kommission ist befugt, Bußgelder in Höhe von bis zu 11 Milliarden US-Dollar zu verhängen - das sind 10 Prozent des weltweiten Umsatzes der Google-Muttergesellschaft Alphabet -, aber die Entscheidungen liegen normalerweise am unteren Ende des Spielraumes.

Bereits seit April 2016 untersucht die EU Vorwürfe, wonach Google die Dominanz des Android-Betriebssystems gegenüber Konkurrenten ausnutzt und damit dem Wettbewerb schadet. Die Kommission stört sich unter anderem daran, dass Hersteller von Android-Geräten mit integrierten Diensten des Konzerns auch die Google-Suche und den Webbrowser Google Chrome vorinstallieren müssen. Außerdem sieht sie ein Problem darin, dass Anbieter von Smartphones mit Google-Diensten daran gehindert werden, gleichzeitig auch Geräte mit abgewandelten Android-Versionen zu verkaufen. Im März 2017 hatte das Open Internet Project (OIP) zudem einen weiteren Untersuchungsantrag eingereicht.

Google sieht sich im Wettbewerb mit iOS

Nach Angaben von Reuters vom Juli 2017 könnte die Strafe noch höher sein als die 2,4 Milliarden Euro, die wegen der Bevorzugung der eigenen Suchdienste bei der Google-Suchmaschine vor rund einem Jahr verhängt wurden. Google hat die Vorwürfe der EU-Kommission zu Android zurückgewiesen. So berücksichtige die Wettbewerbsbehörde nicht, dass Android im Wettbewerb mit Apples iPhone-System iOS stehe.

Eine dritte Untersuchung soll seit knapp zwei Jahren herausfinden, ob der Konzern Wettbewerber von Websites auf unfaire Weise ausgeschlossen hat, die seine Suchleiste und Anzeigen verwenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 16,99€
  4. 4,44€

FreiGeistler 11. Jun 2018 / Themenstart

Proprietäre Treiber. Häufig auch ein Problem bei angepassten Androiden, weil sie Teils...

FreiGeistler 11. Jun 2018 / Themenstart

Googles iron grip on Android: Controlling open source by any means necessary Seite...

Smolo 08. Jun 2018 / Themenstart

@sj Du willst es nicht verstehen weil du Pro Google eingestellt bist daher "verstehst" du...

Der Agent 08. Jun 2018 / Themenstart

Google hat mit ihrem "open source" OS so viele Alternativen vom Markt gedrängt, dass man...

Eheran 08. Jun 2018 / Themenstart

Wovon denn sonst? Wenn ich ein Haus betrete ist das entweder Einbruch/Hausfriedensbruch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /